Familien können noch spontan Urlaub für die Sommerferien buchen. © picture alliance/dpa/ZUMA Wire
Sommerferien

Urlaub in den Ferien trotz Corona: Reiseexpertin aus Lünen gibt Tipps

Bald starten die Sommerferien in NRW und die Corona-Zahlen sinken. Kann jetzt noch spontan ein Urlaub gebucht werden? Eine Expertin aus Lünen gibt Tipps für kurzentschlossene Familien.

In nur drei Wochen starten die Sommerferien in NRW: Viele Familien suchen jetzt auf den letzten Drücker noch ein Urlaubsziel. Die Corona-Zahlen sinken – weitere Lockerungen sind drin, was den lang ersehnten Urlaub angeht.

Die wichtigsten Fragen haben wir Reiseexpertin Andrea Zimmermann gestellt. Mit ihrer Schwester Olivia leitet sie das Reisebüro Zimmermann in der Jägerstraße 56 im Lüner Süden. 40 Jahre Arbeitserfahrung machen die 63-Jährige zur erfahrenen Reiseexpertin. Ihre Tipps für die Urlaubsplanung haben wir in Fragen und Antworten zusammengefasst.

Kann ich so kurz vor den Ferien überhaupt noch Urlaub buchen?

Auf jeden Fall. Normalerweise hätten Kurzentschlossene jetzt schlechte Karten, noch an ein gutes Angebot zu kommen. Zu Corona-Zeiten sei das aber genau das Richtige, verrät Andrea Zimmermann. Wegen der Pandemie seien allerdings mehr Bedingungen zu erfüllen als sonst. Täglich, beinahe stündlich, können sich Ein- und Ausreisebedingungen ändern.

Selbst für sie als erfahrene Expertin sei es eine Mammutaufgabe, den Überblick zu behalten. Wichtiger denn je sei jetzt eine gute Beratung und auf die Qualität des Reiseveranstalters zu achten. „Da sollten Kunden jetzt mehr Geld in die Hand nehmen. Bikini und Kreditkarte geschnappt und Tschüss funktioniert in diesem Jahr nicht.“ Es empfehle sich, einen Termin im Reisebüro auszumachen.

Andrea Zimmermann (r.) und ihre Schwester Olivia Zimmermann in ihrem Reisebüro.
Andrea Zimmermann (r.) und ihre Schwester Olivia Zimmermann in ihrem Reisebüro. © Reisebüro Zimmermann © Reisebüro Zimmermann

Mein zweiter Impftermin ist nach den Ferien – Habe ich trotzdem Vorteile?

Ganz klar: Nein. „Nur ein Mal geimpft bedeutet nicht geimpft“, sagt Zimmermann. Es sei denn, das Vakzin von Johnson&Johnson wurde verabreicht. Dann reicht eine Impfung, um als voll geimpft zu gelten. Eine weitere Problematik: Es gibt keine einheitliche Regelung, wann jemand nach der zweiten Impfung als vollständig genesen gilt – auch innerhalb der EU nicht. „14 Tage, 15 Tage, 22 Tage – Jeder kocht sein eigenes Süppchen. Bei der Reiseplanung für unsere Kunden fangen wir an, Stunden zu zählen. Alles muss genau passen“, erklärt sie.

Welches Reiseziel empfehlen Sie Familien?

Ziele, die sie sonst nicht ausgesucht hätten. Wie wäre es denn mit einem Wanderurlaub? Slowenien eigne sich dazu perfekt: „Natur ohne Ende mit anspruchsvollen und flachen Wanderrouten.“ Für die Reise könne man auf den Flieger verzichten und flexibel ins Auto steigen. Die Chancen stehen laut Reiseexpertin gut, ein bezahlbares Angebot zu bekommen – auch mit geführten Routen und Klettertouren.

In Deutschland wäre zum Wandern der Bayerische Wald ein familienfreundliches Ausflugsziel.

Strandurlaub mit der Familie: Welche Ziele kommen in Frage?

Die nächstgelegenen Ziele an der Ostsee oder Nordsee seien schon vergriffen. „Für einen entsprechenden Preisaufschlag wäre aber vielleicht noch was drin“, so Zimmermann. Griechenland und Spanien kann die Reiseexpertin als Urlaubsziele empfehlen: „Das klappt gut. Die sind pflegeleicht bei der Ein- und Ausreise.“

Grundsätzlich sei eine Pauschalreise momentan das beste Angebot während der Pandemie, sagt sie. Flug, Hotel, Transfer und Reiseleitung sind fix gebucht und das gebe Sicherheit. Dann falle die Reise nur aus, wenn man sich selbst dafür entscheidet.

Worauf muss ich bei der Buchung besonders achten?

Alle Dokumente und Formulare sollten vollständig und für Auslandsreisen auf Englisch vorliegen, damit es an der Grenze keine Probleme gibt. „Oft brauchen wir Stunden, um die Fehler in den Einreiseformularen zu finden. Lassen Sie das Experten ausfüllen“, rät Zimmermann.

Aktuelle Infos und Regeln für ihr Reiseziel sollten Urlauber stets im Blick behalten. Möglich ist das unter anderem auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Vorsicht ist auch bei Versicherungen geboten: Nicht bei allen Kranken- und Rücktrittsversicherungen seien Pandemiehilfen inbegriffen – die sollten laut Zimmermann auf jeden Fall dazu gebucht werden.

Über die Autorin
Volontärin
Ist am Niederrhein geboren und aufgewachsen. Hat Germanistik und Kunstgeschichte studiert und lebt seitdem in ihrer Wahlheimat Bochum. Liebt das Ruhrgebiet und all seine spannenden Menschen und Geschichten.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.