Urlaub in den Herbstferien: Wo können die Lüner noch hin?

hzReisen

Die Vorfreude auf den Herbsturlaub wird durch Corona getrübt. Welche Ziele noch sicher sind, verraten wir hier.

Lünen

, 06.10.2020, 18:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist so weit, einmal mehr steht die Urlaubszeit vor der Tür. Sonnenanbeter und Strandfreunde zieht es in Länder mit warmen Herbsttemperaturen. Doch wie auch schon im Corona-Sommer 2020 steht für die kommende Saison vor allem eine Frage im Raum: wo darf man jetzt überhaupt noch hin?

Das RKI gibt in Europa derzeit nur grünes Licht für Deutschland, Polen, die Slowakei, Lettland, Finnland und Schweden sowie Italien, Malta, Griechenland und Zypern. Beliebte Reiseziele wie Spanien, Portugal, Frankreich und die Niederlande sind, bis auf wenige Regionen, Risikogebiet. Seit dem 1. Oktober gelten zudem wieder länderspezifische Reisewarnungen.

Die meisten Urlaubsanfragen seien spontan

„Das ändert sich aber so gut wie jede Woche“, sagt Emre Taskin. Er ist Mitarbeiter im Reisebüro DT an der Langen Straße in Lünen. Die meisten Urlaubsanfragen, die das Büro erhält, seien spontan, weil die Leute erst abwarten, was aktuell passiert. Viele dieser Spontanbuchungen seien aber für die Türkei und Griechenland eingegangen.

Die Türkei ist zwar Risikogebiet, aber die Regionen Aydin, Izmir, Antalya und Mugla sind davon ausgenommen.

Eine weitere Option ist natürlich der Urlaub im eigenen Land. Entsprechend gebe es viele Deutschland-Urlauber, sagt Taskin. Aber: „Die Preise für Urlaub in Deutschland sind hoch, weil viele Leute im Land bleiben.“ Somit sehe es etwa für eine Woche Griechenland preislich vergleichbar aus wie für einen ähnlichen Zeitraum in Deutschland.

Für die Einreise nach Griechenland gilt: 48 Stunden vor Reiseantritt muss man sich vom Auswärtigen Amt einen QR-Code zuweisen lassen, der beim Check-In abgefragt wird. Das Formular dazu findet man auf der eigens eingerichteten Internetseite www.travel.gov.gr, auf die auch das Auswärtige Amt verweist. Bei der Einreise muss am Flughafen mit Temperaturmessungen gerechnet werden.

48 Stunden vor Ausreise nach Deutschland Corona-Test

Das gilt auch für die Einreise in die Türkei. Zudem muss 48 Stunden vor der Ausreise nach Deutschland zurück ein Corona-Test gemacht werden, heißt es auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Wer positiv getestet wird, muss sich in der Türkei in Quarantäne begeben.

„Griechenland ist derzeit das einzige unkomplizierte Land“, sagt Michael Sulwessak von Megalastminute24 an der Cappenberger Straße in Lünen. Entsprechend gut ausgebucht seien Reisen dorthin. Und auch Sulwessak bestätigt: kurzfristige Buchungen sind der aktuelle Trend. „Man muss gucken, wann es geht, wie es geht und wie sich der Stand der Dinge entwickelt.“ Viele Kunden seien gewillt, eine Flugpauschalreise zu machen.

Die Branche reagiert auf die Situation so flexibel wie möglich. „Veranstalter versuchen vermehrt, den Leuten die Angst vor dem Reisen zu nehmen“, so Sulwessak. Kunden können flexibler stornieren, spezielle Reiseversicherungen wie Covid-Protect sollen Reisenden mehr Sicherheit geben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt