Vodafone übernimmt Unitymedia: Verbraucherzentrale warnt vor „fieser Finte“ von Abzockern

Abzocker rufen an

Eigentlich ändert sich für die Kunden durch die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone nichts. Mit einer „fiesen Finte“ versuchen „dreiste Anrufer“ trotzdem Kapital daraus zu schlagen.

Lünen, Selm, Werne

25.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Vodafone übernimmt Unitymedia: Verbraucherzentrale warnt vor „fieser Finte“ von Abzockern

Die Logos von Vodafone und unitymedia. © picture alliance/dpa

Kaum ist die geplante Übernahme des Kabelnetzanbieters Unitymedia durch den Telekommunikationsriesen Vodafone mit Segen der EU beschlossene Sache, wittern auch Abzocker ein gutes Geschäft.

Mit dem Verweis auf die aktuelle Konzernübernahme werden Unitymedia-Kunden derzeit angerufen, um sie zum Abschluss von neuen Verträgen zu drängen. Das teilte die Verbraucherzentrale jetzt mit.

Dreisten Anrufern nicht auf den Leim gehen

„Das ist eine fiese Finte. Denn für Vertragskunden ändert sich erst einmal nichts“, stellt Angret Westermann von der Verbraucherberatung Lünen, die auch für Werne und Selm zuständig ist, klar.

„Beide Unternehmen geben an, dass alle Verträge, Laufzeiten, Tarife bis auf Weiteres bestehen blieben.“

Keine Verträge am Telefon abschließen

Die Verbraucherberaterin rät Kunden, den dreisten Anrufern nicht auf den Leim zu gehen und keinen Vertrag am Telefon abzuschließen.

Kunden, die von sich aus in einen anderen Tarif wechseln möchten, sollten sich aktiv bei den Anbietern nach Angeboten erkundigen.

Betroffen? Dann bei der Verbraucherzentrale melden

Betroffene Verbraucher sollten entsprechende Anrufe der Verbraucherzentrale in Lünen, Kirchstraße 12, melden: Tel. (02306) 3 01 38 01.

Lesen Sie jetzt