Wird in Lünen bald der Klimanotstand ausgerufen? - Das tut die Stadt bereits für das Klima

Klima in Lünen

Auf Antrag der SPD-Fraktion wird im Juli über einen Ausruf des Klimanotstandes in Lünen entschieden. Die Stadt Lünen hat bereits eine Auflistung zu Klimaschutzprojekten veröffentlicht.

Lünen

, 14.06.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wird in Lünen bald der Klimanotstand ausgerufen? - Das tut die Stadt bereits für das Klima

Die Stadt Lünen macht sich auf den Weg zum kommunalen Klimaschutz. © picture-alliance/ dpa

Auf der Website der Stadt Lünen gibt es eine Auflistung der Klimaschutzprojekte. Unter anderem sei die Stadt in die kommunale Klimaschutzberatung eingestiegen.

„Wir haben ein Projektteam im Rathaus, das KlimaCafés organisiert, um Maßnahmen zu identifizieren. Noch dieses Jahr wird die Stadtverwaltung die Ergebnisse in die politische Beratung einbringen“, erklärt Frank Knoll, stellvertretender Stadtsprecher.

Öffentliche Gebäude werden energetisch saniert

Nach und nach sollen öffentliche Gebäude energetisch saniert werden. Auch wurde ein Konzept zur Stärkung der Nahmobilität in Lünen entwickelt, um zur Senkung des CO2-Ausstoßes beizutragen. Der Stadtteil Lünen-Süd dient seit 2017 als Modellstandort des „Innovation City-Roll out“. Das Konzept enthält Bausteine für eine erfolgreiche Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen.

Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (25.6.) gehe es auch um den Förderantrag zur Erarbeitung eines Klimaschutzkonzeptes für Lünen. Es werde geprüft, ob die ab 2020 geplante Erarbeitung eines Masterplans Mobilität unter dem Oberbegriff Klimaschutz stehen kann und ob dafür Fördermittel zur Verfügung stehen. Auch sei am 9. Juli ein Klimafrühstück mit Referenten der Stadtwerke und des Handelsverbandes NRW, das sich an Einzelhändler in Lünen richtet.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Operation „Atlantic Resolve“

Amerikaner bringen Militär über die A2 bei Lünen: Das sagt die US-Armee zum Transport