Marl

Chemiepark Marl: Von grauem zu grünem Wasserstoff

Noch produziert man im Chemiepark Marl grauen Wasserstoff bei dessen Herstellung CO2 entsteht. In näherer Zukunft aber sollen die Evonik-Pipelines an das Netz von GET H2 angeschlossen werden. Dann würde der Chemiepark grünen Wasserstoff aus Lingen an der Ems beziehen. Der klimaneutrale Wasserstoff soll durch das landesweit erste öffentlich zugängliche Netz mit skalierbarer industrieller Erzeugung laufen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.