Der 27-Jährige Philipp Erwig steht an der Lippe bereit für den Probe-Einsatz. Später ist er selbst mit im Wasser und hilft bei der Übung.
Der 27-Jährige Philipp Erwig steht an der Lippe bereit für den Probe-Einsatz. Später ist er selbst mit im Wasser und hilft bei der Übung. © Doreen Dietz
Freiwillige Helfer

DLRG Marl: Die Retter sind im Einsatz – auch wenn es mal gefährlich wird

Ehrenamtliche DLRG-Strömungsretter aus Marl haben sich an der Hervester Lippe-Brücke in Dorsten versammelt. Wie läuft im Ernstfall eine Rettung aus strömendem Gewässer ab?

Es regnet an diesem Mittwochabend in Strömen. Im Vereinsheim der Ortsgruppe der Deutschen-Lebens-Retter-Gesellschaft in Marl ist trotzdem einiges los. Rund 15 ehrenamtliche Strömungsretter machen sich für eine Übung an der Hervester Lippe-Brücke bereit. „Wir werden über dem Fluss Flachseile spannen und mithilfe eines Schlauchbootes die Strömungsrettung eines Verunglückten üben“, erzählt der Vorsitzende Stephan Spiecker.

Neopren-Anzug und Schutzausrüstung

Jeder Helfer hat seine Rolle

Neue Mitglieder sind willkommen

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Angefangen bei der ehemaligen Jugendredaktion Scenario, mittlerweile Schreiberin über Themen rund um ihre Heimatstadt Marl. Freut sich über die Begegnung und den Kontakt mit (neuen) Menschen - und natürlich darüber zu berichten. Ihr Herz schlägt für das Ehrenamt und in ihrer Freizeit versinkt sie gerne in das ein oder andere Buch.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.