Windenergie

13 Anlagen, 53 Megawatt: Windpark Letter Bruch ist der leistungsstärkste in NRW

Das Vorhaben ist komplett im Konsens geplant und umgesetzt worden, angefangen von der Bürgerschaft, den Landwirten bis hin zu der Stadt Coesfeld und den Stadtwerken: der Windpark Letter Bruch.
In diesem Jahr ist er der mit Abstand leistungsstärkste Windpark: Das Projekt Letter Bruchin Coesfeld ist offiziell eröffnet worden. © LEE NRW

Nordrhein-Westfalens in diesem Jahr mit Abstand leistungsstärkster Windpark ist offiziell eröffnet worden. Wie der Landesverband Erneuerbare Energien NRW mitteilte, umfasst das Projekt Letter Bruch im Süden von Coesfeld gleich 13 Anlagen vom Hersteller Siemens Gamesa mit einer Gesamtleistung von knapp 53 Megawatt (MW). Die gewählte Beteiligungsstruktur des Windparks könnte zu einer bundesweiten Blaupause werden, um der Windkraft mehr Akzeptanz zu verschaffen.“

„Voller Rückhalt der Gemeinde und Bevölkerung“

Angesichts des landesweit stockendenden Ausbaus der Windenergie spricht Milan Nitzschke, Geschäftsführer bei dem für das Vorhaben federführenden Projektentwickler SL Naturenergie GmbH aus Gladbeck, laut Pressemitteilung von einem „Leuchtturmprojekt“: „In Coesfeld hatten wir von Anfang an den vollen Rückhalt der Gemeinde und Bevölkerung. Das Vorhaben ist komplett im Konsens geplant und umgesetzt worden, angefangen von der Bürgerschaft, den Landwirten, deren Flächen wir nutzen, bis hin zu der Stadt Coesfeld und den Stadtwerken vor Ort.“

Zu dem Betreiberkonsortium haben sich eine Gruppe von Landwirten (gemeinsamer Anteil: 25 Prozent), der lokale Stadtwerkeverbund Emergy (25 Prozent), dem die Kommunalversorger aus Borken und Coesfeld angehören, und SL Naturenergie (50 Prozent der Anteile) zusammengeschlossen. Dabei konnten sich auch die Bürgerinnen und Bürger direkt beteiligen. Nitzschke: „In Sachen Bürgerbeteiligung und Akzeptanz ist Coesfeld Letter Bruch eine Blaupause, die zeigt, wie möglichst vielen Akteure vor Ort die Erträge eines Windparkpark zugutekommen können.“ Immerhin rund fünf Millionen Euro Bürgerkapital haben zur Finanzierung des neuen Coesfelder Windparks beigetragen.

3 Nehmen den größten Windpark, der in diesem Jahr in NRW ans Netz geht, in Betrieb (v.l.n.r.): Clemens Schulze Tast (Geschäftsführer Letter Wind), Borkens Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing, Thomas Stallmeyer (Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Coesfeld), Johannes Peter (Geschäftsführer Letter Wind), Ron Keßeler (Geschäfsführer Emergy und der Stadwerke Coesfeld und Borken), Coesfelds Bürgermeisterin Eliza Diekmann und Milan Nitschke (Geschäftsführer SLNaturenergie)
Nehmen den größten Windpark, der in diesem Jahr in NRW ans Netz geht, in Betrieb (v.l.n.r.): Clemens Schulze Tast (Geschäftsführer Letter Wind), Borkens Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing, Thomas Stallmeyer (Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Coesfeld), Johannes Peter (Geschäftsführer Letter Wind), Ron Keßeler (Geschäfsführer Emergy und der Stadwerke Coesfeld und Borken), Coesfelds Bürgermeisterin Eliza Diekmann und Milan Nitschke (Geschäftsführer SLNaturenergie) © Emergy © Emergy

Auch für Reiner Priggen, Vorsitzender des Landesverbandes Erneuerbare Energien, hat der in Coesfeld gewählte Weg Vorbildcharakter: „Genau eine solche breit angelegte Beteiligungsstruktur schafft die notwendige Akzeptanz vor Ort, die wir für den weiteren Ausbau der Windenergie an Land unbedingt brauchen. Nicht Auflagen und pauschale Mindestabstände, die Windenergie eher verhindern als sie zu fördern.“

Priggen gratulierte dem gesamten Team von SL Naturenergie zur offiziellen Eröffnung: „Aber auch für dieses Vorzeigeprojekt mussten alle einen ganz langem Atem haben, von der ersten Idee bis zur Inbetriebnahme hat es über acht Jahre gedauert. Das muss zukünftig schneller gehen. Soviel Zeit hat die Energiewende nicht, wenn wir im Energieland NRW keine Versorgungsengpässe riskieren wollen.“

„Mehr Coesfelds wären gut für NRW“

In Coesfeld sind weitere Windparks geplant, die Kommune produziert bereits jetzt mehr Windstrom als sie insgesamt an Strom verbraucht. Für SL Naturenergie-Geschäftsführer Nitzschke hat die Stadt deshalb Vorbildcharakter. „Mehr Coesfelds wären gut für NRW.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.