Polizeieinsatz

22-jähriger Niederländer steuert Auto in einen Gronauer Löschteich

Mit einem kuriosen Fall hatte es die Polizei am Samstagabend in Gronau zu tun. Zwei junge Männer waren mit ihrem Wagen in einen Löschteich gefahren und versunken.
In einem Haus An der Linnerst eskalierte die Situation nach dem Verstoß gegen die Coronaschutzverordnung.
In einem Haus An der Linnerst eskalierte die Situation nach dem Verstoß gegen die Coronaschutzverordnung. © picture alliance / Patrick Seege

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro: So lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, zu dem es am Samstagabend in Gronau gekommen ist.

Ein 22 Jahre alter Niederländer aus Enschede war mit seinem Wagen gegen 23.20 Uhr auf der Düppelstraße in Richtung Alter Postweg unterwegs. Dort überholte der Fahrer nach ersten Erkenntnissen der Polizei mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ein anderes Fahrzeug, verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto und kam von der Fahrbahn ab.

Auto versinkt im Teich

Das Auto landete in einem angrenzenden Löschteich, in dem es versank. Die beiden Insassen, neben dem 22-Jährigen saß noch ein 20-jähriger Gronauer in dem Fahrzeug, konnten sich ans Ufer retten.

Sie kamen per Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt weiter die näheren Umstände, die zum Hergang des Geschehens führten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.