Georg Thiel im Besuchsraum: In der Plexiglasscheibe spiegelt sich ein Mitarbeiter der JVA Münster, der das Gespräch mit dem Redakteur mitverfolgte. © Peter Berger
Erzwingungshaft

Der Totalverweigerer: Georg Thiel bleibt Rundfunkbeiträge schuldig

„Baden gehen, in einem See“ – das würde Georg Thiel gern mal wieder machen. Für solche Vergnügungen befindet er sich momentan allerdings an einem denkbar ungeeigneten Ort – im Gefängnis.

Der 54-Jährige, der sonst außerhalb von Marbeck wohnt, sitzt seit dem 25. Februar hinter Gittern. Freiwillig oder unfreiwillig – das kommt auf die Perspektive an. Er sitzt nicht als verurteilter Straftäter ein, sondern weil er in Erzwingungshaft genommen wurde. Das ist die Folge seiner Weigerung, trotz wiederholter Aufforderungen einer Gerichtsvollzieherin eine Vermögensauskunft abzugeben. Hintergrund dieser Weigerung ist eine andere Weigerung: nämlich die, Rundfunkbeiträge zu bezahlen. Und das seit mehr als acht Jahren. Inzwischen ist Thiel bundesweit der Beitragsverweigerer mit den vermutlich meisten Tagen im Knast. Damit sind ihm landauf, landab Schlagzeilen sicher – und im Netz tausende Sympathisanten.

Gerechtigkeit, wie er sie versteht

Ohne Vermögensauskunft keine Haftentlassung

Schlappen vor Gericht

Wer bezahlt die Haftkosten?

Gegen Vereinnahmungsversuche

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.