Coronaleugner

Polizei geht gegen Menschengruppe auf dem Borkener Marktplatz vor

Wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung ist die Polizei am Montagabend gegen eine Personengruppe auf dem Marktplatz vorgegangen. Die hatten teilweise steile Thesen geäußert.
Die Polizei bittet um Hinweise zu einem Trickdiebstahl der sich am Samstag in einer Seniorenwohnanlage in Südlohn ereignet hat. © picture alliance/dpa

Zeitweise hätten sich laut Bericht der Polizei 15 bis 20 Teilnehmer am Montagabend auf dem Borkener Marktplatz aufgehalten. Dabei hätten sie Mindestabstände nicht durchgängig eingehalten und auch nur vereinzelt einen Mund-Nasen-Schutz getragen.

Die Teilnehmer hätten sich gegenüber den Beamten unkooperativ gezeigt, teilte die Polizei mit. Einige trugen Abzeichen an ihrer Kleidung, die sich inhaltlich gegen die geltenden Corona-Maßnahmen wandten. Die Kommunikation mit den Beamten sei schwerpunktmäßig durch diese Inhalte geprägt gewesen.

Polizei fertigt mehrere Anzeigen an

So seien die Maske mit dem Judenstern verglichen, die aktuelle Existenz von Corona geleugnet und Vergleiche zwischen der Bundesrepublik Deutschland mit dem Dritten Reich sowie Nordkorea gezogen worden. Die Beamten stellten die Personalien mehrerer Beteiligter fest, fertigten Anzeigen und erteilten Platzverweise.

Lesen Sie jetzt