Registrierungsaktion gestartet Ole aus Heiden sucht einen Stammzellenspender

Der kleine Ole nach seiner Diagnose, nur eine Stammzellenspende kann helfen. Die Eltern des Jungen rufen gemeinsam mit der DKMS dazu auf, sich registrieren zu lassen.
Der kleine Ole nach seiner Diagnose, nur eine Stammzellenspende kann helfen. Die Eltern des Jungen rufen gemeinsam mit der DKMS dazu auf, sich registrieren zu lassen. © pd
Lesezeit

„Zusammen leben. Nichts anderes. Nichts.“ Das ist der einzige Wunsch von Oles Eltern aus Heiden. Ihr Sohn ist nämlich an Leukämie erkrankt und nun auf eine lebensrettende Stammzellenspende angewiesen.

Der einjährige Ole sei aufgeweckt, aufmerksam und wahnsinnig kitzelig. Im Mai musste er mit Bauchschmerzen von seiner Tagesmutter abgeholt werden. Ab diesem Tag überschlugen sich die Ereignisse. Als die Diagnose akute Leukämie gestellt wurde, war der Rettungswagen bereits unterwegs, um den kleinen Patienten in die Uniklinik nach Münster zu bringen.

Ole ist ein aufgewecktes Kind.
Ole ist ein aufgewecktes Kind. © pd

Sechs kräftezehrende Chemoblöcke habe er bereits über sich ergehen lassen müssen. Nach dem letzten wurde jedoch wieder ein Anstieg der Krebszellen festgestellt. „Ole braucht also eine Stammzellspende, um zu überleben. Er nimmt mich in den Arm, wenn ich weinen muss und es nicht vor ihm verbergen kann. Er ist so stark und unerschütterlich“, berichtet seine Mutter Maren.

Sie richtet deshalb den Aufruf an die Öffentlichkeit: „Bitte registriere dich, werde Oles Held und teile diesen Aufruf, der unser Leben bedeuten kann.“

Schon fast 3000 Registrierungen

Um Patientinnen und Patienten wie Ole bei der Vermittlung von passenden Stammzellspendern zu unterstützen, ruft die DKMS dazu auf, sich online registrieren zu lassen. Dies ist allen zwischen 17 und 55 Jahren möglich. Unter www.dkms.de/ole besteht die Möglichkeit, sich über die Online-Registrierungsaktion für Ole das Registrierungsset zu bestellen.

Bis Mittwochmorgen (07.12.) hatten sich bereits rund 3000 Menschen registrieren lassen.