Wasserentnahmen wie in diesem gestellten Bild am Döringbach sind verboten.
Wasserentnahmen wie in diesem gestellten Bild am Döringbach sind verboten. © Markus Schönherr
Wasserknappheit

Wasser aus Borkener Gewässer genommen – Kreis droht mit Zwangsgeld

Seit Anfang Juli ist es im Kreis Borken verboten, Wasser aus einem oberirdischen Gewässer zu entnehmen. Grund dafür ist die anhaltende Trockenheit. Ein Borkener hielt sich nicht daran. Ihm droht die Kreisverwaltung für den Wiederholungsfall ein saftiges Zwangsgeld an.

In Borken ist aus einem stehenden Gewässer verbotenerweise Wasser entnommen worden. Das teilt die Kreisverwaltung auf Anfrage der Borkener Zeitung (BZ) mit. Wie berichtet, hat der Kreis Borken wegen der anhaltenden Trockenheit Anfang Juli ein Verbot ausgesprochen: Wasserentnahmen aus oberirdischen Gewässern sind seitdem nicht mehr erlaubt.

Zwangsgeld in vierstelliger Höhe angedroht

Drei Hinweise

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.