Ein Mann zeigt seine leere Hosentasche: Die Zahl der Firmen- und Privatinsolvenzen ist gesunken – aber wohl nur vorläufig.
Ein Mann zeigt seine leere Hosentasche: Die Zahl der Firmen- und Privatinsolvenzen ist gesunken - aber wohl nur vorläufig. © picture alliance / dpa
Insolvenzen

Weniger Insolvenzen: Pleiten verschoben, aber nicht aufgehoben

Eigentlich gute Neuigkeiten: Die Zahl der Insolvenzen ist im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Allerdings gibt es einen Corona-Haken: Die Zahlen könnten bald steigen.

Eigentlich gute Neuigkeiten: Die Zahl der Insolvenzen ist im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Allerdings müssen Insolvenzen seit März nicht mehr angemeldet werden. Das gehört zur Wirtschaftshilfe des Bundes in der Corona-Zeit. Möglicherweise werden Firmenpleiten dadurch nur auf das nächste Jahr verschoben. Im Bereich der Privatinsolvenzen könnte eine andere Gesetzesänderung dazu führen, dass die Zahl schon ab Oktober steigt.

Finanzhilfen halten Unternehmen über Wasser

Unternehmensverband: Westmünsterland ist gut aufgestellt

Auch weniger Privatinsolvenzen

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.