Bettina Schmitz und ihre Tochter Johanna sind enttäuscht: Die Fünfjährige darf im Sommer nicht zur Liebfrauenschule in Stenern gehen, weil sie nicht katholisch ist.
Bettina Schmitz und ihre Tochter Johanna sind enttäuscht: Die Fünfjährige darf im Sommer nicht zur Liebfrauenschule in Stenern gehen, weil sie nicht katholisch ist. © Jochen Krühler
Einschulung

Zwei Bocholter Grundschulen lehnen nicht-katholische Kinder ab

Aufgrund zu vieler Anmeldungen mussten die Grundschulen in Stenern und Mussum 25 Kinder ablehnen, weil sie nicht die passende Konfession der Bekenntnisschulen haben. Die Eltern sind verärgert.

Das Anmeldeverfahren für die Bocholter Grundschulen sorgt derzeit für Ärger und Frust bei vielen Eltern. Sie haben von ihrer Wunsch-Grundschule eine Absage bekommen – weil ihre Kinder nicht katholisch sind. Das betrifft nach Angaben der Stadt 9 Kinder des Grundschulverbunds Liebfrauen in Stenern und 16 Kinder der Kreuzschule in Mussum. Beide sind sogenannte katholische Bekenntnisschulen.

Aktuelle Rechtslage stützt Bekenntnisschule

Ähnliche Erfahrungen an der Kreuzschule in Mussum

Schulgesetz macht eindeutige Vorgaben

Schulleiter bedauert die Absagen

Was sind Bekenntnisschulen?

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.