Anzeige

Fahrradtour: Münster und Münsterland entdecken

48 Stunden mit Bier und Burg

Klar, eine Radtour durchs Münsterland macht durstig! Darum können sich die Radler auf frisch Gezapftes am Ende des Tages, auf Shopping und Wochenmarkt sowie Hafenflair freuen.

02.09.2020, 11:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Erste Tag endet in der Finne in Münster – dort gibt es Bio Craft Beer.

Erste Tag endet in der Finne in Münster – dort gibt es Bio Craft Beer. © Kerstin Niehoff

Tag 1

Willkommen in Münster! Die Innenstadt steckt voller inspirierender Gegensätze: Dem Cappuccino bei Mehmet in seiner wohl kleinsten Espressobar der City (Flotte Bohne) folgen Kuriositäten und Unikate aus dem Luftschloss und das individuelle Angebot der vielen inhabergeführten Familienunternehmen mit einem einmaligen Händchen für besondere Sortimente, zum Beispiel am Prinzipalmarkt und im Kiepenkerlviertel. Wer so viel sieht und erlebt, muss Flüssigkeit auffüllen. Für ihre Biertradition sind die Münsteraner bekannt. Im urbanen und von wunderschön restaurierten Jahrhundertwendehäusern geprägten Kreuzviertel ist die Finne Brauerei ein geheimer Star mit Bio Craft Beer vom Hahn. Der Rückweg zum Hotel ist dann nicht mehr weit. Die Übernachtung an diesem Wochenende ist in der ehemaligen Germania Brauerei, dem Factory Hotel

Tag 2

Gut geschlafen? Der zweite Tag startet auf typische Münsteraner-Art – auf einem der größten und buntesten Wochenmärkte Europas. Neben frischen Produkten von Bauern aus der Region gibt es auch exotische Leckereien und die Köstlichkeiten der Food Trucks. Ein Genuss für alle Sinne.

Reichlich Blumen-, Gemüse- und Kräuterpracht getankt? Dann los, aufs Rad und ins Münsterland Richtung Westen! Das Ziel ist die Burg Hülshoff in Havixbeck mit dem Center for Literature (Rundtour 34 km): Es wartet eine typisch münsterländische Wasserburg. Wie wäre es vor Ort mit einem original Hülshoff-Picknick (vorab buchen)? Das lässt sich am besten auf der mitgelieferten Decke in der Parklandschaft der Burg genießen. Danach zieht das Droste-Museum seine Besucher in das Leben der Annette von Droste-Hülshoff.

.

Burg Hülshoff in Havixbeck

Burg Hülshoff in Havixbeck © Münsterland e.V.

Abends geht es in den Stadthafen: Im Osten der Innenstadt hat sich rund um Hansaring und Stadthafen ein buntes und geselliges Quartier entwickelt. Am Hafenbecken reihen sich auch die Gastronomie-Optionen wie Perlen auf einer Schnur.

Tag 3

Nach dem Frühstück noch etwas Kultur: Das LWL-Museum für Kunst und Kultur mitten in der Innenstadt ist mit seiner „Architektur der Höfe“ ein lohnenswerter Haltepunkt. Und bevor es wieder nach Hause geht, gibt es noch die Möglichkeit zur Stärkung. Im selben Gebäude befindet sich das Restaurant/Café Lux. Dort kann man das Wochenende entspannt ausklingen lassen.

www.DeinMünsterLandMoment.de