Mit Messer und Flasche bewaffnet: 34-Jähriger löst Einsatz am Bochumer Hauptbahnhof aus

Polizei

In der Nacht zu Dienstag löste ein randalierender Mann (34) am Bochumer Hauptbahnhof einen Einsatz der Bundespolizei aus. Er war mit einem Messer und Glasflaschen bewaffnet.

Bochum

25.02.2020, 15:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein 34-jähriger Mann hat in der Nacht zu Dienstag mit Messer und Glasflaschen bewaffnet am Bochumer Hauptbahnhof randaliert.

Ein 34-jähriger Mann hat in der Nacht zu Dienstag mit Messer und Glasflaschen bewaffnet am Bochumer Hauptbahnhof randaliert. © dpa

Ein 34-jähriger Mann aus Bochum hat in der Nacht zu Dienstag (25. Februar) mit einem Messer und Glasflaschen bewaffnet am Bochumer Hauptbahnhof randaliert. Wie die Bundespolizei berichtet soll der Mann im Personentunnel mit Flaschen geworfen und zwei Personen mit einem Messer bedroht haben.

Die Beamten trafen gegen 23.30 Uhr am Hauptbahnhof ein und forderten den 34-Jährigen auf, das Messer und die Flasche fallen zu lassen. Der Mann kam dem laut Polizeibericht nur zögerlich nach und schmiss die Gegenstände schließlich in den Bahnhof. Die drei anwesenden Personen wurden bis zum Eintreffen weiterer Polizeikräfte fixiert.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die drei Personen vermutlich untereinander in Streit geraten waren. Gegen den Mann aus Bochum wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der 34-Jährige hatte sich bei der Randale an der Hand verletzt - weitere Verletzte gab es laut Polizeibericht nicht.

rej

Lesen Sie jetzt