Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

2755 Stunden im Einsatz

Ahaus "Die Zahl der Brände insgesamt ist im letzten Jahr leicht gestiegen, ebenso die Zahl der Fehlalarmierungen. Positiv ist zu vermerken, dass die Zahl der technischen Hilfeleistungen gesunkene ist", erklärte Reinhold Revers, Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr Ahaus, den Mitgliedern bei der vergangenen Jahreshauptversammlung.

07.02.2008

2755 Stunden im Einsatz

<p>Für 50 Jahre Dienst in der Feuerwehr erhielt Kurt König (l.) von Löschzugführer Reinhold Rewers (M.) und dem stellvertretenden Löschzugführer Ulrich Honrath eine Urkunde.</p>

Geladen waren 73 aktive Feuerwehrmänner und 32 Kameraden der Altersabteilung. Die Freiwillige Feuerwehr wurde 2007 zu 23 Brandeinsätzen gerufen, wobei die Anzahl der Brände in Wohngebäuden und Gewerbebetrieben leicht gestiegen ist. Hierbei sei besonders die Brandursache betriebliche und maschinelle Mängel zu beachten. Ein Feuer, das durch Brandstiftung verursacht wurde, ist um einen Brand gestiegen. Im Vorjahr waren es zwei Brände.

37 Einsätze

Der Löschzug leistete insgesamt 37 Einsätze (32 in 2007) in Bezug auf technische Hilfeleistung, wobei dort der Schwerpunkt in der Beseitigung von umweltgefährdenden Stoffen lag. 158 Alarmierungen lagen insgesamt vor, die jedes Mal von den Kameraden ein zügiges Erscheinen an der Wache erfordern. Revers erklärte, dass die Zahl der Fehlalarme in "erschreckender Weise" von 13 auf 21 gestiegen sei, die der böswilligen Alarmierungen von acht auf zwölf. Somit liegt die Anzahl der geleisteten Stunden bei 2755 (2757 im Vorjahr). Dabei sind die zusätzlich geleisteten Stunden von Brandsicherheitswachen auf Veranstaltungen wie, Pietsch Classic, Tobit Nightclubbing oder FFF, mit einzubeziehen.

Einsatz für Jubiläum

Wesentlich erfreulicher wird die ansteigende Zahl der "Einsatz"-Stunden in diesem Jahr zu sehen sein. Denn die Freiwillige Feuerwehr Ahaus und die städtische Kapelle blicken am 30. und 31. August auf ihr 125-jähriges Bestehen. Löschzugführer Revers berichtete der Versammlung ausführlich über den Stand der Vorbereitungen und bat alle Kameraden um tatkräftige Unterstützung, damit allen Bürgern ein unvergessliches Ereignis geboten werden kann. "Beide Vereine werden kräftig mithelfen müssen, und durch verschiedene Auftaktveranstaltungen auf ein gelungenes Fest hinarbeiten", so Revers.

2755 Stunden im Einsatz

<p>Geehrte und Beförderte beim Löschzug Ahaus (v.l.): Löschzugführer Reinhold Revers, Berthold Büter, Kurt König, Helmut Büter, Frank Letzner, Michael Boom, Dirk Baumeister, Thorsten Meyer, Ralf Stange, Daniel Jenzel, Lars Bothe, Peter Grotholt, Dominik Weigel und stellvertretender Löschzugführer Ulrich Honrath.</p>

Lesen Sie jetzt