Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beste Vorleser aus Ahaus

AHAUS/KREIS Natürlich sind sie aufgeregt und ein bisschen nervös. Der ein oder andere aber scheint routiniert und tritt cool auf. Schließlich gingen die 18 Schülerinnen und Schüler bereits als Sieger der Regionalentscheide hervor.

24.02.2008

Beste Vorleser aus Ahaus

<p>Die Sprecherin der Jury, Elisabeth Büning vom Fachbereich Jugend und Familie Kreis Borken, und Landrat Gerd Wiesmann gratulieren Thomas Bancken (l.) und Danny Yalcin (r.). Bus</p>

Am Samstagnachmittag nun stecken sie ihre Köpfe für den Kreisentscheid beim 49. Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels in die Bücher und zeigen der siebenköpfigen Jury, den Eltern, Geschwistern und Lehrern, das ihnen Lesen Spaß macht. Die Sechstklässler, aufgeteilt in Gruppe A (Hauptschulen) und B (Realschulen/Gymnasien), haben für den ersten Lesedurchgang ihren eigenen Text mitgebracht und präsentieren ihn drei Minuten: flüssig, fehlerfrei, gut betont. Das haben sie lange geübt.

Keiner gibt auf

Dann der zweite, schwierigere Part. "Futsch - Das Chaos geht weiter" liegt auf dem Lesepult. Keiner der "Leseprofis" kennt das Buch. Zwei Minuten muss jeder ran. Und keiner gibt auf! Jeder zeigt, was er kann. Aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung haben sich Marie Schmäing (St.-Felicitas-Schule Vreden), Lisa Müller (St.-Georg-Schule Vreden), Danny Yalcin (Annette-von Droste-Hülshoff-Schule, Ahaus), Denise Hüls (Don-Bosco-Schule Ahaus), Matthias Laurich (Walbertschule Vreden), Johannes Vornholt (Geschwister-Scholl-Gymnasium, Stadtlohn), Anna Hoffschlag (Gymnasium Georgianum, Vreden), Thomas Bancken (Bischöfliche Canisiusschule, Ahaus) und Eline Katsma (Alexander-Hegius-Gymnasium Ahaus) qualifiziert und ihr Pensum souverän gemeistert. Schließlich zieht sich die Jury zurück: aus Ahaus Buchhändlerin Barbara Hoffmann und Melanie Tenhumberg von der Stadtbücherei. Michael Schürmann (Bücherei Vreden), Bernhard Bier (Stadtbibliothek Bocholt), Schulrätin Barbara Becker, Heinz-Josef Tönnes, Vo rsitzender des Jugendhilfeausschusses des Kreises Borken und als Sprecherin des Teams Elisabeth Büning vom Fachbereich Jugend und Familie des Kreises.

Endlich Siegerehrung

Länger als geplant dauert es, bis das Komitee den Saal des Kreishauses wieder betritt. Diesmal begleitet von Landrat Gerd Wiesmann, der die Siegerehrung vornehmen soll. "Was bedeutet Vorlesen für Sie?" will Elisabeth Büning vom Landrat noch vor der Siegerehrung wissen. "Ich war 34 Jahre als Lehrer tätig. Da macht es immer wieder Spaß, diesen Termin wahrzunehmen", verrät Wiesmann. Er würdige, was alle Teilnehmer bereits erreicht hätten, angesichts der "1000 Freizeitmöglichkeiten, die es heute gibt".

Dann hat das Warten ein Ende - die Sieger werden verkündet: Danny Yalcin und Thomas Bancken haben letztlich die Nase vorn. Alle Teilnehmer erhalten schließlich die verdienten Urkunden und Buchpreise. bus

Lesen Sie jetzt