Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zu neuen Höhen

Ahaus Höhen und Tiefen in harmonischer Balance geben der mehrstimmigen Chormusik ihren Reiz. Doch mitunter ereilen einen Chor auch Tiefen jenseits der Musik

22.02.2008

Zu neuen Höhen

<p>Die Chorgemeinschaft St. Marien hat jetzt Chorleiter Hans Küblbeck verabschiedet. privat</p>

Um die über 140 Jahre alte Chorgemeinschaft St. Marien war es in den vergangenen Monaten still geworden nach Querelen um den Weggang des Chorleiters Hans Küblbeck und den Rücktritt des Leitungsteams. "Aber es gibt uns noch, und wir wollen neu beginnen", erheben Susanne Gemmer und Heike Mönkediek ihre Stimme. Die 40 Sägerinnen und Sänger streben neuen musikalischen Höhen entgegen.

Neue Kirchenmusikerin

Am 1. April nimmt die neue Kirchenmusikerin Christina Meyer ihre Arbeit in der Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt auf. Hans Küblbeck ist unterdessen vom Chor mit großem Dank verabschiedet worden und hat eine neue Stelle in Köln angetreten. Heike Mönkediek: "Dank Hans Küblbeck durften wir in den letzten Jahren eine sehr professionelle Chorarbeit erfahren. Daran wollen wir anknüpfen und jetzt nach vorne schauen."

Für die Überbrückungszeit ist es dem Chor gelungen, mit Helen van Almsick eine professionelle Sängerin zu finden, die alle 14 Tage mit den Sängerinnen und Sängern im Alter von 30 bis 75 Jahre Stimmbildung durchführt.

Auch die künftige Chorleiterin Christina Meyer, die noch in Ibbenbüren angestellt ist, gestaltet bereits alle zwei Wochen die Chorproben. Daran nehmen auch die 20 Sänger des Kirchenchores St. Josef teil, der eine Fusion mit der Chorgemeinschaft St. Marien anstrebt. "Wir sind offen für diese Fusion", erklärt Heike Mönkediek.

Weites Repertoire

Überhaupt sei der Chor offen für Neues: für neue Mitglieder (jeder Konfession), für neue Chorliteratur und für Auftritte auch im nichtkirchlichen Rahmen. "Unser Chorrepertoire umfasst altes und neues Liedgut, lateinische, spanische, englische Gesänge und vieles mehr. Die musikalische Gestaltung der Liturgie liegt uns besonders am Herzen." Bewährt - auch bei Probenwochenenden und geselligen Anlässen - habe sich die Mischung aus Alt und Jung. Die Musik, so Heike Mönkediek, lebe schließlich nicht nur von guten Stimmen, sondern auch von guter Stimmung.

Proben : montags um 20 Uhr im Karl-Leisner-Haus; ab April dienstags um 20 Uhr.

Infos : Susanne Gemmer, Tel. 86 66 80, oder Heike Mönkediek, Tel. 97 13 86.

Lesen Sie jetzt