Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alex Miller bei den Deutschen

Kickboxer bereitet sich intensiv vor

18.05.2007

Alex Miller ist ein Fan von Kampfsportarten. Begonnen hat er vor vielen Jahren mit Taekwondo. «Habe dann etwas die Freude verloren und bin zum Boxen gewechselt», so der gebürtige Selmer. Bei Ingo Milas trainierte er beim K1-Boxteam. «Habe dann aber gemerkt, dass ich auch gern die Füße nutzen möchte.» So war der Weg zum Kick-Boxen klar. Seit sechs Monaten trainiert Alex nun in der Tennishalle in Bork, dort hat das K1-Boxteam seine Trainingsräume, mit Marc Webster. Alex Miller widmet sich auch dem Thai-Boxen, doch zunächst soll Kick-Boxen im Vordergrund stehen. «Thai ist schon eine harte Sportart. Ich versuche Alex über das Kick-Boxen an Thai heran zu führen», so Coach Marc Webster. Alex Miller schätzt an dieser Art Boxen die Vielfalt. Und damit er sich immer weiter verbessert, trainiert er drei Mal mit seinem Coach beim K1-Boxteam. «Aber auch außerhalb der Trainingshalle bin ich für meine Fitness aktiv.» Denn sein Coach gibt ihm immer einen genauen Trainingsplan mit auf den Weg. Alex Miller: «Ich möchte in meinem Sport weiterkommen, da reicht es nicht, nur in der Trainingshalle etwas zu tun.» Erste Erfahrungen hat er bei einem Turnier in Duisburg gesammelt. Am Wochenende will er eigentlich bei einem Newcomer-Turnier in Hagen starten, doch in den letzten Tagen schleppte er ein starke Erkältung mit sich herum. «Wir werden wohl nicht starten und uns auf die Meisterschaften in Lemgo konzentrieren», so der Coach. In Lemgo startet Alex im Halbmittelgewicht. Und sein Coach glaubt, man könne von seinem Schützling schon etwas erwarten. «Er hat gute Anlagen. Was fehlt, ist noch der Feinschliff.» Er sei aber erst 17 Jahre und könne sich so bei der Jugend noch austoben. Neben dem Kampfsport hat Alex eine große Vorliebe für die Kunst. Besonders verschrieben hat er sich dem Graffitisprayen. Und er hat bereits einige Aufträge ausgeführt. So sind die Wände am Trainingsring in Bork von ihm gestaltet. An Fußball ist Alex nur etwas interessiert. «Der Erfolg vom BVB im Derby hat mich aber auch sehr gefreut.» Noch mehr freuen würde er sich aber über eine gute Leistung bei den Deutschen in Lemgo. Und dafür tut er in den nächsten Tagen alles. HTW