Anzahl der Schwangerschaftsabbrüche in Nordrhein-Westfalen gestiegen

Abtreibung

Die Anzahl der Schwangerschaftsabbrüche ist in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Fast immer hatten die Frauen sich vorher beraten lassen.

Düsseldorf

von dpa/lnw

, 23.03.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist in Nordrhein-Westfalen leicht gestiegen.

Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist in Nordrhein-Westfalen leicht gestiegen. © picture alliance/dpa

Die Zahl der Abtreibungen in Nordrhein-Westfalen ist leicht gestiegen. 21 552 Frauen mit Wohnsitz in NRW haben 2019 einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen, wie das Statistische Landesamt am Montagmorgen mitteilte. Im Jahr zuvor waren es 174 Fälle weniger.

590 der Frauen (2,7 Prozent) waren minderjährig, 59 Mädchen waren jünger als 15 Jahre. 90 Prozent der Frauen waren zum Zeitpunkt des Abbruchs zwischen 18 und 39 Jahre alt.

Beinah 60 Prozent hatten bereits ein Kind geboren

Mehr als die Hälfte der Frauen (58,9 Prozent) hatte vor dem Abbruch bereits mindestens ein Kind geboren. Rund 97 Prozent der Abbrüche wurden vor der zwölften Schwangerschaftswoche durchgeführt. Fast immer hatten die Frauen sich vor einer Abtreibung beraten lassen, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist. Das war in etwa 96 Prozent der Fälle so.

Lesen Sie jetzt