Corona-Pandemie außer Kontrolle? Kreis Unna schränkt Lageberichte ein

hzCoronavirus

Im Kreis Unna entwickelt sich die Corona-Pandemie offenbar äußerst dynamisch. Der Kreis Unna schränkt deshalb seine Lageberichte ein – verbunden mit einem besorgniserregenden Appell.

Kreis Unna

, 05.11.2020, 16:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Kreis Unna breitet sich das Coronavirus offenbar mit solch einer Geschwindigkeit aus, dass die Kreisverwaltung mit der Meldung nicht mehr hinterher kommt. Die Behörde schränkt deshalb die täglichen Lageberichte ein.

Jetzt lesen

„Die Datenlage ändert sich nicht mehr nur täglich, sie ändert sich permanent.“
Kreis Unna

Erkenntnisse über Infektionsherde in Altenheimen, Kindergärten, Schulen und vergleichbaren Einrichtungen werden nicht mehr veröffentlicht. „Die Datenlage ändert sich nicht mehr nur täglich, sie ändert sich permanent“, heißt es dazu in einer Mitteilung des Kreises Unna. Daten seien oftmals bei der Veröffentlichung schon nicht mehr aktuell.

Coronavirus: Vielzahl von Altenheimen und Schulen betroffen

„Eine tägliche Darstellung ist aufgrund dieser Lage nicht mehr sinnvoll“, so der Kreis Unna, der auf „eine Vielzahl von Schulen, Kindergärten, Altenheimen und viele weitere Einrichtungen“ mit Infektionsfällen verweist.

Ist die Pandemie also außer Kontrolle? Einzig wirksames Werkzeug in der Pandemiebekämpfung scheint derzeit das Unterbrechen von Infektionsketten zu sein. Dafür muss das Gesundheitsamt Kontaktpersonen nach bestätigten Covid-19-Fällen schnellstmöglich ermitteln und unter Quarantäne stellen. Noch gelinge das, heißt es in der Mitteilung der Kreisverwaltung.

Appell: Infizierte sollen Kontakte selbst informieren

Gleichwohl klingt ein in der Mitteilung zitierter Appell von Gesundheitsdezernent Uwe Hasche durchaus besorgniserregend: „Wer weiß, dass er infiziert ist, sollte seine Kontakte zunächst selbst informieren und sich isolieren.“ Das klingt freilich nicht, als sei das Gesundheitsamt noch Herr der Lage. Dafür spricht auch die Zahl der Neuinfektionen.

182 Neuinfektionen meldete der Kreis Unna am Donnerstag – und damit so viele wie nie an einem einzelnen Tag seit Ausbruch der Pandemie im März. Weil seit dem Vortag 58 Erkrankte als genesen galten, stieg die Zahl der akut an Covid-19 erkrankten Personen auf insgesamt 1538 im Kreis Unna. Die meisten Fälle wurden in Lünen (75) gemeldet, viele weitere in Unna (24) und Bergkamen (22). Zudem waren Selm (15), Kamen (14), Bönen (13), Werne (9), Schwerte (7), Holzwickede (2) und Fröndenberg (1) betroffen.

Für die 7-Tages-Inzidenz bedeutet die Entwicklung vom Donnerstag einen weiteren Anstieg. Der Wert, der die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner angibt, liegt jetzt bei 219,3. Der Wert ist zuletzt nicht mehr signifikant gesunken - auch nicht infolge der schrittweise verschärften Corona-Regeln.

Lesen Sie jetzt