Schlägerei im Stau auf der A40 - weil ein Autofahrer keinen Platz macht

Mega-Stau auf der A40

Die Vollsperrung auf der A40 in Essen hat für zwei am Unfall unbeteiligte Autofahrer noch ein Nachspiel: Sie lieferten sich im Mega-Stau eine handfeste Schlägerei.

Essen

, 17.12.2019, 12:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schlägerei im Stau auf der A40 - weil ein Autofahrer keinen Platz macht

Ein Gefahrguttransporter prallte im A40-Tunnel in Essen gegen die Wand. Danach wurde die Autobahn mehrere Stunden lang gesperrt. © Mike Filzen

Die Nerven lagen blank bei vielen Autofahrern, die am Montagnachmittag gegen 16.20 Uhr in dem Mega-Stau auf der A40 standen, den ein Gefahrgutunfall im Tunnel Essen ausgelöst hatte. Die Autobahn wurde mehrere Stunden lang in beiden Richtungen voll gesperrt.

Gegen 18.10 Uhr, knapp zwei Stunden nach dem Unfall und kurz vor der Unfallstelle, hatten dann zwei Autofahrer komplett die Nerven verloren. Ein 33-Jähriger aus Essen wollte in Höhe der Anschlussstelle Essen-Huttrop im Stau auf den rechten Fahrstreifen wechseln, so die Polizei. Ein 46-jähriger Essener wollte oder konnte ihm keinen Platz machen.

Beide Autofahrer leicht verletzt

Beide Autofahrer stiegen aus ihren Fahrzeugen und lieferten sich im Stau eine handfeste Schlägerei, die laut Polizei darin gipfelte, dass der 33-Jährige den 46-Jährigen zu Boden schlug. Beide Männer wurden leicht verletzt und gegen beide wird nun strafrechtlich ermittelt. Außerdem kündigte die Polizei eine Überprüfung der Fahrtauglichkeit an.

Lesen Sie jetzt