Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Basketball: Punkte hamstern, aber nicht an der Leistung sparen

WERNE Das Rätselraten um die endgültige Aufstellung am Spieltag geht für Christof Lurse weiter. Wer beim Gastspiel in Herne am Sonntag (24. Februar) genau für die Werner Oberliga-Basketballerinnen auf Korbjagd gehen wird, war gestern noch unklar. Fest steht nur: Das Punktesammeln soll weitergehen.

von Ruhr Nachrichten

, 22.02.2008
Basketball: Punkte hamstern, aber nicht an der Leistung sparen

Einen Sieg gegen Herne wünscht sich Ellen Möller heute zu ihrem 27.

Lurse muss bei der Reserve des Bundesligisten Herner TC auf Lena Bergenthum, Uta Cymbrowski (privat verhinert) und die immer noch vergrippte Jelena Maganic, die in den vergangenen beiden Wochen nicht tainieren konnte, verzichten. "Wie sich das Team am Ende aufstellen wird, ich weiß es noch nicht genau", sagt Lurse.

An dem Ziel, das die Werner verfolgen, ändert sich jedoch nichts. Punkte sollen gescheffelt werden - einmal mehr. "Wir wollen unser prall gefülltes Punktekonto weiter mit Guthaben voll laden", so Lurse. Punkte hamstern, ja - sparen: nein. Zumindest nicht an Leistung und Einsatz. Denn: "Es wird nicht leicht", so Lurse. Er hat das Hinspiel, das die Werner nach hartem Kampf mit 73:64 für sich entscheiden konnten, noch genau vor Augen. Lurse weiß, dass der Weg zum Hinspielerfolg hart und grob gepflastert war.

Macht Möller sich selbst ein Geburtstagsgeschenk?

Ein besonderes Spiel wird es übrigens für Wernes Ellen Möller - sie hat heute Geburtstag, wird 27. "Da wär ein Sieg als Geschenk doch eine gute Variante", sagt Lurse. Und vor allem: sie kann aktiv am Geschenk teilhaben, ein Stück weit sogar die eigene Überraschung vorbereiten. Bleibt zu hoffen, dass es keine böse Überraschung wird. Eine nette Geste hat sich Hernes Manager Heiko Dittinger ausgedacht, er hat die Wernerinnen eingeladen, die Bundesliga-Partie zwischen Herne und un den ChemCats Chemitz kostenfrei zu besuchen - Lurse & Co. nehmen die Einladung - fast - geschlossen an.

Lesen Sie jetzt