Berlin Verlag

Berlin Verlag

Der in Frankreich lebende Autor Thomas Reverdy widmet sich in seinem Werk „Es war einmal eine Stadt“ dem sterbenden Detroit – und verknüpft dabei gleich mehrere Genres miteinander. Von Andreas Schröter

Gerhard Falkner

Romeo oder Julia

Im vergangenen Jahr war Gerhard Falkner mit seinem Roman „Apollokalypse“ für den Deutschen Buchpreis nominiert. In diesem Jahr steht der 66-jährige Autor mit „Romeo oder Julia“ wieder auf der Shortlist Von Julia Gaß

Elias Mattay

Der Bienenmann

Ein klasse Krimi-Debüt: Elias Mattay hat mit "Der Bienenmann" einen Kriminalroman mit Serienqualität vorgelegt. Von Petra Berkenbusch

Helen Garner

Drei Söhne

Dieser Fall bewegte die australische Öffentlichkeit. Ein Mann wird von seiner Frau verlassen, fährt mit seinen drei kleinen Söhnen in einen See. Der Mann kann sich retten, die Kinder ertrinken im Auto. Von Beate Rottgardt

Ein junger Mann mit psychischen Problemen passt auf eine Luxusvilla an der Côte d’Azur auf. Er leidet unter einer gespaltenen Persönlichkeit. Tagsüber ist er der sanftmütige Nicolas, nachts erwacht die Von Andreas Schröter

Katharina Hartwell

Der Dieb in der Nacht

Es ist ein warmer Sommertag. Der 19-jährige Felix will nur "was zu trinken von der Tanke" holen, kommt aber nie mehr bei seiner Mutter, Schwester und Freund Paul im Sommerhaus an. Von Beate Rottgardt

Ali Eskandarian

Die goldenen Jahre

Ali Eskandarian, ein aus dem Iran stammender Musiker, kam 2013 im Alter von nur 35 Jahren bei einem Amoklauf eines Musikerkollegen im New Yorker Stadtteil Brooklyn ums Leben. Von Andreas Schröter

Edward Lewis Wallant

Der Pfandleiher

Erstmals auf Deutsch erschienen ist endlich ein Literaturklassiker aus dem Jahre 1961: "Der Pfandleiher" von Edward Lewis Wallant. Von Andreas Schröter

Willy Vlautin

Die Freien

Ein Buch aus Amerika zieht den Leser auf der ersten Seite in seinen Bann und lässt ihn bis zum Ende nicht mehr los: Willy Vlautins "Die Freien". Von Andreas Schröter

Zeruya Shalev

Schmerz

Schlicht "Schmerz" heißt der fesselnde Roman von Zeruya Shalev. Ihre Heldin Iris leidet an physischen Schmerzen, aber auch an Liebeskummer und Mutterleid.

Tim Glencross

Barbaren

Der britische Autor Tim Glencross nimmt in seinem überzeugenden Debütroman "Barbaren" die englische Oberschicht am Ende der Blair-Ära aufs Korn. Die Vertreter aus Politik, Kunstwelt und Wirtschaft kommen Von Andreas Schröter

"Erwarten Sie Wunder!" motiviert Dirigent Kent Nagano in seinem Buch die Leser, klassische Musik zu hören und zu spielen. Von Julia Gaß

Davide Enia

So auf Erden

Hart und poetisch zugleich ist die Sprache, in der Davide Enia "So auf Erden" verfasst hat. Sein Protagonist heißt Davide, wie er selbst. Erzählt wird aus einer Kindheit im Italien der Nachkriegszeit,

James Salter

Jäger

Nach "Alles, was ist" im vorigen Jahr hat der Berlin-Verlag nun dankenswerterweise auch den Erstling des amerikanischen Schriftstellers James Salter aus dem Jahre 1957 herausgebracht: "Jäger". Der gilt Von Andreas Schröter

Dana Spiotta

Glorreiche Tage

Die US-amerikanische Autorin Dana Spiotta hat einen wunderschönen Roman über die unzertrennlichen Bande der Familie, über den Rock'n'Roll und über die Lust an der Fantasie geschrieben, die bisweilen der Von Andreas Schröter