Autorenprofil
Berthold Fehmer
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.

Ein nicht mehr bespielbares Außengelände war die Initialzündung: An der Kita St. Michael in Raesfeld hat sich ein neuer Förderverein gegründet. Von Berthold Fehmer

Ein überholendes Auto hat am Samstag (5. Oktober) einen 41-jährigen Rollerfahrer gestreift und zu Fall gebracht. Die Polizei sucht jetzt nach zwei Zeugen, die dem Verletzten halfen. Von Berthold Fehmer

Bei einem erwarteten Minus von 1,8 Millionen Euro stehen im Haushaltsentwurf 2020 aber auch zahlreiche Investitionen zur Debatte. Das sind die wichtigsten. Von Berthold Fehmer

Die Grundschule Schermbeck soll künftig nur noch einen Standort haben. Das hat der Rat am Mittwoch beschlossen. Folgende Varianten sollen nun geprüft werden. Von Berthold Fehmer

„Die Ampel springt so langsam von Grün auf Gelb.“ So kommentiert Bürgermeister Mike Rexforth, was Kämmerer Frank Hindricksen errechnet hat. Er erwartet 2020 ein Minus von 1,8 Millionen Euro. Von Berthold Fehmer

Jahrzehntelang haben Bürger für den Radweg zwischen Gahlen und Kirchhellen gekämpft: Ab Montag (14. Oktober) starten die Arbeiten. So lange muss die Landesstraße dafür gesperrt werden. Von Berthold Fehmer

Wer mit Rollstühlen, Rollatoren oder Kinderwagen unterwegs ist, braucht barrierefreie Zugänge zu öffentlichen Gebäuden. Wo es noch hakt, wollte die SPD bei einer „Rolli-Tour“ herausfinden. Von Berthold Fehmer

Dramatisch zurückgegangen ist die Zahl der Insekten. Klimaschutzmanager Thomas Heer will gegensteuern und sucht Bürger, die Flächen für Blühwiesen zur Verfügung stellen. Von Berthold Fehmer

Nahezu unbekleidet war ein Dorstener Einbrecher, als die Polizei ihn auf frischer Tat am Sonntag in einem Bekleidungsgeschäft aufgriff. Mit erhobenen Fäusten ging er auf die Polizisten los. Von Berthold Fehmer

Ein Feuer in einer Wohnung an der Nikolaus-Groß-Straße erforderte in der Nacht zu Samstag einen Feuerwehr-Großeinsatz. Unter den 50 Einsatzkräften waren auch Feuerwehrleute aus Grafenwald. Von Berthold Fehmer

Dass man innerorts maximal 50 km/h fahren darf, lernt jeder Anfänger in der Fahrschule. Einen Raser juckte das nicht - bis die Polizei ihn mit einem dreistelligen Wert aus dem Verkehr zog. Von Berthold Fehmer

Mit Fallen, Bakterien und Absaugen soll den Eichenprozessionsspinnerraupen (EPS) im nächsten Jahr Einhalt geboten werden. Eine neue Entwicklung macht die Prävention besonders schwierig. Von Berthold Fehmer

Ein 22-jähriger Dorstener ist am Sonntagabend von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Die Polizei sucht jetzt nach dem Fahrer. Von Berthold Fehmer

Die Kuh hat provoziert und funktioniert. Sagt Kulturstiftungsvorsitzender Marcell Oppenberg über das Symbol der „Schermbecker Landhelden“. So geht es jetzt weiter - mit Kuh und Kultur. Von Berthold Fehmer

Eine 41-jährige Autofahrerin ist am Donnerstag im Bereich einer Baustelle von der Straße abgekommen. Sie prallte gegen einen Baum und wurde dabei verletzt. Von Berthold Fehmer

Eine 20-jährige Schermbeckerin wird seit Donnerstagabend vermisst. Sie war nach Höxter gefahren, um sich eine Wohnung anzusehen und kehrte nicht wieder zurück. Von Berthold Fehmer

Hitzig wurde die Beteiligung der politischen Gemeinde am Pfarrsaal im Rat diskutiert. Klaus Rybarczyk (SPD): „Der Wunsch der Bürger wird zu Grabe getragen.“ Er forderte geheime Abstimmung. Von Berthold Fehmer

Die Bürgerinitiative „Zwei Schulen für Schermbeck“ will ein Bürgerbegehren einreichen. Statt eines Schulneubaus plädiert sie für den Erhalt der bisherigen Standorte. Von Berthold Fehmer

Da konnte er sich noch so wehren: Mit dem Fuß steckte Andreas Stöwer-Oellrich im Lasso, mit dem seine Monika ihn vor den Traualtar schleifte. Das hat sich für beide gelohnt. Von Berthold Fehmer

Ein Grundschulstandort oder zwei? Diese Frage soll im Rat am 9. Oktober beantwortet werden. Bürgermeister Mike Rexforth ist sich „sehr sicher“, wie das ausgeht. Von Berthold Fehmer