Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Billard: Zuckerstücke am kleinen Tisch

CASTROP-RAUXEL Zu Karneval musste nur die Dreiband-Mannschaft des ABC Merklinde aufgrund ihres Einsatzes in der Oberliga mit Helau und Alaaf ruhiger umgehen. Am Wochenende (9./10. Februar) geht es auch in den anderen Billard-Ligen weiter.

von Von Jürgen Weiß

, 07.02.2008

Vorneweg die Dreiband-Stars der Merklinder - der Bundesmeister, der wie selbstverständlich die ersten beiden Saisonspiele gewonnen hat. Dabei rattern die Akteure, die sich durchweg an den großen Tischen für Bundesligisten tummeln, außergewöhnliche Durchschnitte herunter.

Schon am Freitag (8. Februar) ist mit "Zuckerstückchen" zu rechnen. Der punktgleiche BC Lüdenscheid reist zum vorverlegten Duell an - das sorgt für Ehrgeiz. Gut, dass Markus Dömer, gerade aus dem Urlaub zurück, das Quartett wieder verstärkt. Er ist Deutscher Vizemeister. Durchschnitt: 2,50 Dreibänder.

Kehrt Klein zum Heimatverein zurück?

Wenn man die Werte von Ronny Lindemann (im ersten Saisonspiel 3,00, zuletzt 1,60), Uwe Klein (1,666) und Andreas Schröter (1,60) dazu zählt, kann der bisherige Mannschaftsschnitt von 1,50 höher ausfallen. Eigentlich dürfte Lüdenscheid dabei keine Rolle spielen.

Uwe Klein, der damit liebäugelt, auch am großen Tisch wieder für seinen Heimatverein zu spielen, sagt: "In der Oberliga sollten wir eigentlich durchmarschieren. Die Gegner auf Bundesebene sind schon von anderem Kaliber."

Vierkampf: Oberliga: Klopfen hallt nur noch gedämpft

Wie in der Vierkampf-Oberliga am großen Billard. Lange Zeit sah es so aus, als könnte der ABC mit Christian Pöther, Klaus Klein, Günter Wild und Achim Klein, der für Edwin Kurmann ins Team rutscht, ernsthaft an die Tür zur "Beletage" anklopfen. Nach gutem Saisonstart wurden die Hoffnungen aber gedämpft. Unterirdisch war die Leistung z.B. beim 0:8 in Neustadt-Orla. Plötzlich kam die Erkenntnis: Zum Abstiegsplatz sind es noch zwei Punkte.

Dieser Doppelspieltag, den das Mehrkampf-Quartett am heutigen Freitag bei den BF Weitmar 2 einläutet, wird die Weichen für die nahe Zukunft stellen. Denn die Bochumer Reserve muss zulegen, will sie aus dem Abstiegssumpf heraus.

Pöthers Einstieg wird entscheidend

Wichtig wird sein, wie Pöther in die Freie Partie herein kommt und ob Klaus Klein im Einband seine besten Bälle auspackt. Das gäbe Selbstvertrauen für die Cadres - also für Achim Klein und Günter Wild.

Am Sonntag (10. Februar) geht es ab 11 Uhr an eigenen Tischen gegen die SG Herne Stamm - den Tabellenführer. Der hat zuletzt aber nicht überzeugt und konnte bei zwei Unentschieden Uwe Klein nicht einsetzen. So darf man gespannt sein, ob der vermutliche Merklinder Heimkehrer (Klein: "Das sieht ganz gut aus.") noch einmal gegen seine Brüder antritt. Der Niederländer Freek Ottenhof ist derweil im Cadre 71/2 eine schier unüberwindbare Hürde.

Lesen Sie jetzt