Blutspenden

Blutspenden

Die Menschen in Graes geben gerne. Das gilt zumindest für ihr Blut. Beim jüngsten Blutspendetermin hatten die DRK-ler nicht nur das Pfarrheim hergerichtet, auch das Blutspendemobil war vor Ort. Die Graeser Von Christian Bödding

In diesem Jahr steht das Blutspenden in Herbern unter einem besonderen Stern: Die Herbener Vereine duellieren sich in einem Blutspendewettbewerb. Vertreten sind unter anderem der SV Herbern und der Gospelchor

Die Zahl ist beeindruckend: Bei einer Blutspende werden dem Spender ein halber Liter Lebenssaft abgezapft. Hat jemand wie Alfons Kippert schon 175 Mal Blut gespendet, summiert sich der gespendete Lebenssaft Von Georg Beining

In Badewannen-Füllungen lassen sich seine Blutspenden zwar (noch) nicht messen, aber: Schon zum 301. Mal hat Uwe Schülke aus Schwerte den Helfern des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) freiwillig seinen linken Von Reinhard Schmitz

Blutspende in Stadtlohn

613 Lebensretter gut umsorgt

Konzentriert sitzt Veronika Ritter an dem weißen Tisch. Vor sich ein Berg von Brötchen, in der Hand ein scharfes Messer. Semmel um Semmel halbiert sie. Acht Körbe stapeln sich um sie herum.

Die Olfener Fanklubs von Fußballbundesligisten, der SuS Olfen und Westfalia Vinnum tragen am 30. Dezember eine Meisterschaft aus. Ort ist aber nicht etwa ein Sportplatz, sondern das Haus Rena des DRK. Von Theo Wolters

916 Blutspender hat der DRK-Ortsverein Nienborg-Heek im laufenden Jahr registriert. Ein gutes Ergebnis beim Aderlass, wie am Wochenende auf der Mitgliederversammlung bestätigt wurde. Von Bernhard Gausling

Besonders in der kalten Jahreszeit mangelt es den Rettungsdiensten an Blut zur Versorgung von Verletzten. Ein Hindernis ist für mögliche Blutspender meist die Angst vor der Nadel. Unser Reporter Hendrik Von Hendrik Schulze Zumhülsen

Sie wirken zwar nur im Hintergrund, aber ohne sie geht es nicht: Die Helfer des Rot-Kreuz-Ortsverbands, die regelmäßig beim Blutspenden fürs Organisatorische und die Verpflegung zuständig sind, suchen Von Christiane Nitsche

Gerade einmal zehn Minuten dauert eine Blutspende. Besonders spendenfreudig sind die Menschen in Graes. Schon fast traditionell ist die Beteiligung dort besonders hoch. Doch warum sind Blutspenden überhaupt Von Stephan Teine

Suchthilfeverband äußert Bedenken

DRK Selm verschenkt Bierfässer an Erstspender

Die Blutreserven sind aktuell knapp. Deshalb hat sich das DRK Selm einen neuen Anreiz überlegt: Erstspender bekommen ein Fünf-Liter-Bierfass geschenkt. Kritiker sehen darin eine Gefahr. Wir haben mit

Immer weniger Menschen in Deutschland sind bereit, ihr Blut zu spenden. Doch wie sieht das in Werne aus? Und was könnte der Grund für einen Rückgang sein? Wir haben mit zwei Organisationen gesprochen,

Der Ortsverein Selm des Deutschen Roten Kreuzes hat am Sonntag 25 Menschen in den Fokus gerückt. 25 Menschen, die dafür sorgen, dass die Anzahl der Blutspendereserven nicht noch niedriger wird. 25, 50, Von Arndt Brede

Die Dortmunder Ärzte und Krankenhäuser klagen akut über einen Mangel an Blutkonserven. Die Bestände sind lebenswichtig, gehen aber immer wieder bedrohlich zurück. Aus vier Gründen. Von Peter Bandermann

Der DRK-Ortsverein Nienborg-Heek hat am Sonntagmorgen verdiente Vielfachblutspender im DRK-Vereinsheim in der Stroot geehrt, Urkunden und Ehrennadeln überreicht und sich damit für den jahrelangen Einsatz

17 Erstspender

Gute Tat zum Jahresende

Traditionell lädt das Deutsche Rote Kreuz jedes Jahr am Tag vor Silvester zum Blutspendetermin in die St.-Anna-Realschule in Stadtlohn ein. Auch dieses Mal nutzen viele Spender die Möglichkeit, mit ihrem Von Elvira Meisel-Kemper

Mareen Meyerink ist bereits zum dritten Mal dabei. Die 19-Jährige hat eine seltene Blutgruppe: A Rhesus negativ. Dass die Schülerin deshalb immer wieder spendet, ist für sie selbstverständlich. Vier Tage Von Jennifer von Glahn

Typisierungsaktion in der VHS

1884 neue potenzielle Lebensretter

Um 14 Uhr hatten sich am Sonntag bereits 1000 Menschen typisieren lassen. Sie alle hoffen, als Knochenmarkspender für die an Leukämie erkrankte Katrin aus Dorsten in Frage zu kommen. Am Ende des Tages Von Manuela Hollstegge

Die Blutkonserven werden knapp. Dass im Sommer weniger Blut gespendet wird, ist ein allgemeiner Trend. Doch in diesem Jahr gab es ein zusätzliches Problem, das dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) auch in Von Sylvia Schemmann

Mein Bruder ist Rettungssanitäter beim Deutschen Roten Kreuz, meine Schwester Mitglied bei der Feuerwehr und Rettungsschwimmerin. Nur ich habe es bisher noch nicht einmal geschafft, zur Blutspende zu gehen. Von Victoria Garwer

Blutspenden ist eine gute Sache. Wer sein Blut spendet, kann Menschen helfen. In Heek ist das Deutsche Rote Kreuz jetzt noch einen Schritt weitergegangen: Zum zweiten Mal konnten sich die Spender auch

In der Roncallischule

Volles Haus bei der Blutspende

Nur noch einen wirklich wichtigen Termin gab es in Südlohn am Montag ab 17 Uhr: Der DRK-Blutspendedienst aus Münster hatte wieder einmal zum Aderlass geladen. Von Georg Beining

Um 15 Uhr sollte der Blutspende-Marathon beginnen - um 14.30 Uhr standen die ersten Kirchhellener am Freitag bereits am Brauhaus auf der Matte. Schließlich galt es, den vor zwei Jahren errungenen Titel zu verteidigen. Von Berthold Fehmer

Blutkonserven helfen im Notfall, Leben zu retten. Aus dem Vollen können die DRK-Blutbanken aber nicht schöpfen. Denn: „Der Gesamtbestand in NRW reicht bei Rhesus-Negativ-Gruppen nur für zwei Tage“, sagt Von Claudia Engel

Sondertermin Blutspende

Schüler retten Leben

Das Berufskolleg Lise Meitner hat schon zwei Mal vorgelegt. In diesem Jahr beteiligen sich erstmals auch das Berufskolleg Technik und das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung an dem einwöchigen Blutspendesondertermin

Blut ist ein lebensnotwendiger Saft: Im Notfall helfen Konserven, Leben zu retten. Aus dem Vollen können die DRK-Blutbanken trotz Rücklagen dennoch nicht schöpfen. Der Vorrat reicht nur für wenige Tage. Von Claudia Engel