Autorenprofil
Britta Linnhoff
Redaktion Dortmund
Leben erleben, mit allem was dazugehört, das ist die Arbeit in einer Lokalredaktion. Und jeder Mensch kann eine Geschichte erzählen. Das beweisen die Jahrzehnte in der Redaktion. Und ganz bestimmt haben Menschen noch mehr zu erzählen.

Normalerweise kann man mit der Bahn in 20 Minuten von Lünen nach Dortmund fahren. In den Herbstferien nicht. Es gibt Ersatz, aber man kann sich auch selbst mal einen anderen Plan machen. Von Britta Linnhoff

Schulcheck nächste Folge: Heute an der Reihe ist das Gymnasium Altlünen. Außerdem geht es um die Frage, warum mancherorts so viele Tauben auf den Dächern sitzen. Und was das bedeutet. Von Britta Linnhoff

Jahrelang schon ist dieser Autobahnanschluss ein Thema. Nun geht der Umbau endlich los. Dem Namen nach verliert Dortmund einen Autobahn-Anschluss, Lünen gewinnt einen dazu. Von Britta Linnhoff

Umweltaktivisten haben am Freitagnachmittag (4.10.) sich Zutritt auf das Firmengelände von Microca an der Frydagstraße verschafft und gegen Kohle und Kraftwerk demonstriert. Von Britta Linnhoff

Um wieviel Geld es geht? Unklar. Vielleicht geht es auch gar nicht ums Geld, sondern darum, wer eine Wohnung auflöst. So oder so: Der Tod Alleinstehender ist manchmal ein Problem. Von Britta Linnhoff

Das Wort Enkel-Trick steht für ein übles Spiel, bei dem sich Leute unter falscher Identität melden, um an Geld und Wertsachen zu kommen. Die Betrugsmasche hat nun auch die Gerichte erreicht. Von Britta Linnhoff

Die angedachte Fusion der Volksbank Waltrop mit der Dortmunder Volksbank nimmt konkrete Formen an. Nach den bisherigen Verhandlungen gibt es zwei gute Nachrichten. Von Britta Linnhoff

Immer, wenn die Sommerferien vorbei sind, dann ist Zeit für die Lünsche Mess. Das Spektakel beginnt dieses Jahr am 5. September. Dann wird die Innenstadt zum großen Treffpunkt - zum 40. Mal. Von Britta Linnhoff

Heinz Kolar ist sauer: Seit die Büsche am Rande des Felds gegenüber seines Hauses verschwanden, landet reichlich Stroh nicht nur in seinem Garten, sondern auch in der Dachrinne, sagt er. Von Britta Linnhoff