Brückenträger auf Gleise gefallen: Bahnverkehr rund um Wuppertal gestört

Bahn

Eine beschädigte Brücke zwischen innerhalb Wuppertals sorgt am Freitagmorgen für Verzögerungen im Regional- und S-Bahn-Verkehr. Ein Überblick, welche Linien betroffen sind.

Wuppertal

28.08.2020, 05:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der S-Bahn in NRW kommt es am Freitagmorgen auf einzelnen Linien zu Verzögerungen (Symbolbild).

Bei der S-Bahn in NRW kommt es am Freitagmorgen auf einzelnen Linien zu Verzögerungen (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Bahnpendler von und nach Wuppertal müssen sich am Freitagmorgen auf Verzögerungen einstellen. Zwischen den Stationen Wuppertal Hauptbahnhof und Wuppertal-Oberbarmen könnten derzeit keine Züge verkehren, teilte die Deutsche Bahn mit. Nach Angaben der Stadt Wuppertal waren in der Nacht beim Abbau einer maroden Fußgängerbrücke Brückenträger auf die Gleise gestürzt. Verletzte gebe es aber nicht.

Für die Linien RE4, RE7, RE13 und RB48 sowie für die S-Bahnen S7, S8 und S9 wurde Schienenersatzverkehr im Raum Wuppertal eingerichtet. Auf der Linie S68 zwischen Wuppertal-Vohwinkel und Langenfeld kommt es ebenfalls zu Störungen. „Wie schwer der Schaden ist, wissen wir im Moment noch nicht“, sagte ein Bahn-Sprecher am Morgen.

Auch zur Dauer der Störung könne er daher noch keine Angaben machen. Ein Stadtsprecher teilte mit, dass Gutachter und Sachverständige bereits vor Ort seien.

Betroffen ist nach Angaben der Bahn auch der Fernverkehr. Die Halte Solingen, Wuppertal und Hagen entfallen, stattdessen werden die Züge über Düsseldorf umgeleitet.

Diese Linien im Regionalverkehr sind betroffen:

RE 4: Dortmund-Aachen

RE 7: Rheine-Krefeld

RE 13: Düsseldorf-Venlo

RE 48: Wuppertal-Remagen

S7: Wuppertal-Solingen

S 8: Hagen-Mönchengladbach

S 9: Haltern-Gelsenkirchen

S 68: Wuppertal-Vohwinkel-Langenfeld

Aktueller Stand (11.15 Uhr): Es kommt immer noch zu Verzögerungen. Zwischen Wuppertal Hauptbahnhof und Wuppertal-Oberbarmen fahren immer noch keine Züge.

dpa

Lesen Sie jetzt