Bücher

Bücher

In ihrem ersten Amrum-Roman, „Immer wieder im Sommer“, den Katrin Koppold unter dem Pseudonym Katharina Herzog geschrieben hat, hatte Lena eine Nebenrolle. Nun hat die Münchnerin Lena zur Hauptfigur ihres Von Julia Gaß

Jürgen Domian las und diskutierte bis Mitternacht bei den Ruhrfestspielen über Dämonen. So heißt sein neuer Roman. Aber der Moderator wollte auch wissen, gegen welche inneren Dämonen das Publikum kämpft. Von Julia Gaß

Millionen Bücher stehen in den Unibibliotheken Dortmund, Bochum und Duisburg. Jeder darf sie dort gratis lesen. In einer Stadt ist sogar die Ausleihe kostenlos. Von Sandra Schaftner

Der gebürtige Bochumer Kabarettist Hennes Bender hat den Asterix-Klassiker „Die Trabantenstadt“ ins Ruhrdeutsche übersetzt. Mit typischen Pott-Sprüchen schafft er dabei Lokalkolorit und spielt auch auf Von Tobias Wurzel

Der „Kunst- und Literaturverein für Gefangene“ in der Evinger Mitte betreibt Deutschlands einzige Fernausleihe für Häftlinge. Im Bücherei-Bestand befindet sich (fast) alles. Von Michael Schuh

Große historische Romane, aber auch große gesellschaftskritische Literatur haben die russischen Schriftsteller der Vergangenheit hervorgebracht. Drei von ihnen haben 2018 einen runden Geburts- oder Todestag. Von Nils Heimann

Vor einem Auftritt im Dortmunder Konzerthaus hat der Liedermacher Konstantin Wecker am Mittwoch die Dortmunder Justizvollzugsanstalt besucht - jedoch nicht, um zu singen. Wir haben mit ihm 115 Jahre alten Von Peter Bandermann

Da gibt's was auf die Ohren: Die Lüner Hardrock-Band AXXIS um Bernhard Weiß und Harry Oellers lädt zu einem besonderes Show-Highlight - 2018 wird es wieder eine große Rock Revue im Heinz-Hilpert-Theater geben.

Judith W. Taschler

David

Für ihren Roman „Die Deutschlehrerin“ hat Judith W. Taschler 2014 den Glauser-Preis bekommen. Jetzt ist ein neues, ganz wunderbares Buch der 47-jährigen Österreicherin erschienen: Im Roman „David“ erzählt Von Julia Gaß

Serie: "Hundert und eine Erzählung"

Ein Spuk auf dem Hof Pelleringhoff in Nordlünen

"Hundert und eine Erzählung" trugen die Autoren Fredy Niklowitz, Dr. Widar Lehnemann und Wilfired Heß in ihrem gleichnamigen Buch zusammen. Wir haben die spannendsten Sagen ausgewählt und stellen sie in einer Serie vor.

Für 2020 hat sich die Verwaltung in Werne das Ziel gesetzt, einen ausgeglichenen Haushalt zu haben - also kein Minus zu machen. Bis dahin sind ja noch ein paar Jahre. Für 2016 steht jedenfalls ein Minus Von Daniel Claeßen

Viele Menschen sind am Wochenende ins Pfarrheim Nordkirchen geströmt. Dort gab es Bücher zu kaufen - und das für einen guten Zweck. Wir sind mit der Kamera dabei gewesen und haben mit den Organisatoren Von Beate Dorn

Stephen Dobyns

Ist Fat Bob schon tot?

Stephen Dobyns als Schriftsteller zu bezeichnen, wäre zu kurz gegriffen. Er war auch Literaturprofessor, dessen Karriere allerdings durch eine Anzeige wegen sexueller Belästigung 1997 endete. Von Daniel Claeßen

Normalerweise macht Christian Kemper Filme oder schreibt Bücher über Haie, über Weiße Haie, Tigerhaie. Ziemlich gefährlich. In diesen Tagen hat der Berliner ein Buch über seinen Vater herausgebracht. Von Peter Kehl

Geoff Dyer

White Sands

Geoff Dyer, ein 1958 geborener Autor und Journalist, legt mit „White Sands“ eine Sammlung von zehn Reise-Erinnerungen vor, die er halb erfunden, halb wirklich so erlebt hat, wie er im Vorwort erklärt. Von Andreas Schröter

Der Österreicher Robert Menasse erhält den Deutschen Buchpreis 2017 für den Roman „„Die Hauptstadt“. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Montagabend in Frankfurt bekannt.

Robert Menasse

"Die Hauptstadt"

Der Senf ist pure Fiktion. Es gibt ihn nicht, den scharfen englischen und den süßen deutschen Senf, mit dem Robert Menasses Roman „Die Hauptstadt“ beginnt, jedenfalls nicht in dem beschriebenen Supermarkt

Sorj Chalandon

Mein fremder Vater

Die grauenhafte Kindheit eines Jungen in Lyon in den 60er-Jahren ist Thema in Sorj Chalandons Roman „Mein fremder Vater“. Von Andreas Schröter

Kein Krimi, kein Follett, keine Fußballer-Biografie, kein Hirschhausen. Nur retro. Dieses Buch handelt von früher, beleuchtet ein Stück Regionalgeschichte. Von Hermann Beckfeld

Gerhard Falkner

Romeo oder Julia

Im vergangenen Jahr war Gerhard Falkner mit seinem Roman „Apollokalypse“ für den Deutschen Buchpreis nominiert. In diesem Jahr steht der 66-jährige Autor mit „Romeo oder Julia“ wieder auf der Shortlist Von Julia Gaß

Hals über Kopf wird Colin von seiner Frau verlassen. Als er sich einen Hund zulegt, bekommt sein Leben wieder Sinn. Von Julia Gaß

Annie Ernaux

Die Jahre

Schlicht „Die Jahre“ heißt Annie Ernaux kleines Meisterwerk. Kein Wunder, dass das Buch in Frankreich zum Bestseller wurde.

Biografie vom Alt-Bürgermeister

Meinhard Wichmann hat sein Leben aufgeschrieben

Seine Liebe zu Büchern und Biografien hat Wernes Alt-Bürgermeister Meinhard Wichmann (71) dazu veranlasst, seine Memoiren aufzuschreiben. Seine bewegte Zeit als Bürgermeister in der Lippestadt von 1997 Von Helga Felgenträger

Die „Dächer Halterns sind die Bühne“, auf der die „Jahrgangsperlen“ Buchpremiere im dritten Stock der Volsbank feierten – die Autorin war begeistert angesichts der Aussicht über die ganze Stadt. Das Buch

14 Gründer, 14 Geschichten: Im Buch „Palmen in Castrop-Rauxel“ geht es um mutige Menschen, die neben dem Beruf den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben. Der „Palmenmann“ Thomas Knappe aus Castrop-Rauxel Von Ann-Kathrin Gumpert

Hermann Wenning beschreibt in seinem zweiten Buch ungeschönt den Weg in die Alkoholabhängigkeit. Für Legdener ist es eine besondere Lektüre. Von Ronny von Wangenheim

„Deerne, Deerne – Wat häs di dorbie dacht!“ ist der Titel des kleinen Buches, das Karin Bok stolz in den Händen hält. Es steht für den Abschluss eines langen Weges: Sechseinhalb Jahre hat die 50-Jährige

Edmund Stoiber machte erstmals 1978 Wahlkampf im Münsterland. Am Montagabend war die Zeit reif für eine Neuauflage. Beim Politischen Oktoberfest der Kreis-CDU im Festzelt am Kirmesplatz war der CSU-Ehrenvorsitzende Von Christian Bödding

Die Politik tagt zum Thema Hundewald in Brambauer, Horst Engel liest aus seinen Büchern, der "Grüffelo" kommt ins Lükaz und die Nacht der Ausbildung steht an: Wir präsentieren Ihnen hier im Überblick,

Rosemarie Marschner

Good Morning, Mr. Mendelssohn

Mit der "Bücherdiebin" und einer Roman-Biografie über Clara Wieck hat Rosemarie Marschner Bestseller geschrieben. Jetzt widmet sie sich im Buch "Good Morning Mr. Mendelssohn" dem Mozart der Romantik. Von Julia Gaß

Bekannt ist Alexander Kluge für seine Bücher und Filme. Nun traut er sich mit seinem Werk erstmals ins Museum, wo er neue Arbeiten zeigt und Einblicke in unveröffentlichte Materialien und Filmsammlungen gibt. Von Christopher Stolz

Eins gleich vorweg: "Die Dorstener Männertage 2017 sind nicht nur für Männer gedacht und sie stehen auch in keiner Konkurrenz zu den Dorstener Frauenkulturtagen", betonte Klaus-D. Krause bei der Programmvorstellung Von Anke Klapsing-Reich

Severin, Raphael und Alexis von Hoensbroech

Das Peripetie-Prinzip

Der Moment, in dem sich etwas verändert, in dem aus einem Konzert ein unvergesslicher Abend oder aus einem Vortrag ein Ereignis wird, den nennen Wissenschaftler Peripetie. Raphael von Hoensbroech Geiger, Von Julia Gaß

Heidi Rehn versteht es meisterhaft, Geschichte anhand von spannenden menschlichen Schicksalen zu vermitteln. Und auch in ihrem neuen Buch "Das Haus der schönen Dinge" nimmt die Autorin den Leser mit auf Von Beate Rottgardt

Ahauser Hexenprozesse

Mit dem Teufel im Bunde

Ein übles Pflaster muss Ahaus früher gewesen sein. Wie schlimm, das zeigt aktuell die Ausstellung "Ketzer, Hexen und Inquisition". Die Ausstellungsmacher Melanie Schwarthoff, Rick Achteresch und Dr. Jörg Von Christian Bödding

demDer irakisch-kurdische Autor Bachtyar Ali (51) bekommt am 10. Dezember den Nelly-Sachs-Preis, den Literaturpreis der Stadt Dortmund. Die Entscheidung über die Vergabe des mit 15000 Euro dotierten Preises Von Julia Gaß

Die Lit.Cologne bekommt eine kleine Schwester im Ruhrgebiet, die „Lit.Ruhr“ in Essen. Internationale literarische Größen wie Nick Hornby, Zadie Smith, Irene Dische, Donna Leon und Cecelia Ahern und deutschsprachige Von Julia Gaß

Die Lit.Cologne bekommt eine kleine Schwester im Ruhrgebiet, die „Lit.Ruhr“ in Essen. Internationale literarische Größen wie Nick Hornby, Zadie Smith, Irene Dische, Donna Leon und Cecelia Ahern und deutschsprachige Von Julia Gaß

In monatelanger Arbeit ist die Altentagesstätte der Ludgerus-Gemeinde an der Erler Straße renoviert worden und in dem Zusammenhang wurde auch eine behindertengerechte Toilette errichtet. Während dieser Von Helmut Scheffler

Arne Dessaul

Bauernjäger

Das WM-Finale 1974 steht kurz bevor. Doch dem jungen Helmut Jordan ist nur eins wichtig: Wo ist seine Freundin Elke, der er einen Heiratsantrag machen will? Von Beate Rottgardt

Der Ort für die Buchprojektvorstellung war eigentlich gut gewählt. Ein Buch über die Issel an der Quelle in Raesfeld vorzustellen, macht schließlich Sinn. Allerdings hatte die Isselquelle am Donnerstag Von Berthold Fehmer

Nachdem die Halterner Grundschullehrerin Katja Linder bei ihrem ersten Ultra Lauf in der Hohen Mark auf den Geschmack kam, hat Sie sich jetzt den ultimativen Traum jedes Langstreckenläufers erfüllt. Sie

Ein indischer Lastenträger transportiert 15 Koffer auf seiner Laufrikscha vor grauem Hintergrund. Er schaut in die Kamera, zu der in Hagen geborenen Dortmunder Fotografin Anja Bohnhof. Die Lastenträger, Von Christopher Stolz

In der kommenden Woche, am 14. Juli, beginnen die Sommerferien in Nordrhein-Westfalen. Da darf die passende Lektüre nicht fehlen. Doch welches Buch lohnt sich? Damit jeder rechtzeitig zuschlagen kann, Von Julia Gaß, Bettina Jäger, Christopher Stolz

Urlaubserlebnisse der ungewöhnlichen Art! Davon erzählt Helmut Holz in seinem fünften Buch in Münsterländer Platt. Der frühere Sportredakteur der Ruhr Nachrichten, der 25 Jahre lang den FC Schalke 04 Von Hermann Beckfeld

Sebastian Faulks

Der große Wahn

Der englische Autor Sebastian Faulks bezieht den Titel seines Romans „Der große Wahn“, dessen Handlung weitgehend im Jahr 1980 spielt, gleich auf dreierlei: den Wahn der beiden Weltkriege, den Wahn im Von Andreas Schröter

Burn-Out und Despressionen: Über psychische Krankheiten wird kaum gesprochen, obwohl sie zahlreiche Menschen betreffen. Das weiß auch der Lüner Len Mette. Er selbst war wegen Burn-Out in einer Klinik Von Julian Schäpertöns

Thomas Lehr

Schlafende Sonne

Ich lege ein Buch nur sehr selten vor dem Ende aus der Hand – besonders, wenn ich es für diese Buchseite lese. Im Fall von Thomas Lehrs „Schlafende Sonne“ ist mir das Weiterlesen nicht möglich. Von Andreas Schröter