Bundesregierung spricht weltweite Reisewarnung aus - Rückholaktion für Deutsche im Ausland

Coronavirus

Immer mehr Staaten schotten sich wegen der Corona-Krise ab: Tausende Deutsche sitzen deshalb im Ausland fest. So will Außenminister Maas ihnen nun die Heimreise ermöglichen.

Berlin

von Marina Kormbaki

, 17.03.2020, 13:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Außenminister Heiko Maas (SPD) spricht am Dienstagvormittag (17.3) in Berlin eine formelle Reisewarnung aus.

Außenminister Heiko Maas (SPD) spricht am Dienstagvormittag (17.3) in Berlin eine formelle Reisewarnung aus. © Kay Nietfeld/dpa

Die Bundesregierung warnt die Bundesbürger ab sofort vor jeder touristischen Reise ins Ausland. Außenminister Heiko Maas (SPD) sprach am Dienstagvormittag in Berlin eine formelle Reisewarnung aus. „Bitte bleiben Sie zu Hause! Das hilft Ihnen und anderen.“ Die Warnung vor touristischen Reisen gelte für Ziele weltweit.

Bis zu 5000 deutsche Urlauber in Marokko gestrandet

Zudem kündigte Maas eine „konzertierte Rückholaktion“ aller deutschen Touristen im Ausland an. „Wir werden alles dafür tun, den Tausenden deutschen Reisenden, die im Ausland gestrandet sind, in den nächsten Tagen eine Rückkehr nach Deutschland zu ermöglichen“, sagte Maas.

Besonders betroffen seien Urlauber in Marokko, wo bis zu 5000 Deutsche gestrandet sind. Aber auch in der Dominikanischen Republik, in Ägypten, den Philippinen und den Malediven sei die Lage angespannt.

Bundesregierung: 50 Millionen Euro für Rückholung freigegeben

Für die Rückholung der Urlauber hat die Bundesregierung bis zu 50 Millionen Euro freigegeben. In den nächsten Tagen sollen in Kooperation mit kommerziellen Fluganbietern Pauschalreisende zurückgebracht werden. Maas sprach von einer „Luftbrücke“.