Anzeige

Burg Altena im Winter

Altena

Erlebnisaufzug und Museen sind ganzjährig geöffnet – Programm gibt es auch in den Wintermonaten.

04.11.2019, 13:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Burg Altena im Winter

Das Winter-Spektakulum lockt mit einer einzigartigen Atmosphäre. © Heinz-Dieter Wurm

In den Wintermonaten kann es draußen schon mal ungemütlich werden. Doch auch bei Eis und Schnee, Graupel und Regen ist die Burg Altena im Sauerland ein lohnendes Ausflugsziel.

Das beginnt schon bei der Auffahrt zur Höhenburg: Mit dem Erlebnisaufzug ist der Wehrbau in nur 30 Sekunden wetterunabhängig, bequem und barrierefrei von der Innenstadt aus erreichbar. Vorher geht es 90 Meter in einen Bergstollen hinein, in dem eine multimediale Erlebniswelt auf die großen und kleinen Gäste wartet. An sechs Erlebnisstationen werden regionale Sagen von Zwergen und Riesen erzählt und erfahrbar gemacht. Für „Wiederholungstäter“ haben sich die Aufzugsmacher etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Einige Sagen können ab November im Wintermodus bestaunt werden.

Wenn sich die Aufzugstüren auf dem oberen Burghof öffnen, geht die Zeitreise im Burgmuseum weiter. Die Ausstellung erzählt von Rittern und Adeligen, Bauern und Handwerkern. Mittelalterliche Waffen und Ritterrüstungen, luxuriöse Möbel und kostbares Porzellan versetzen die Besucher zurück in längst vergangene Zeiten.

International bekannt ist die Burg Altena durch die erste ständige Jugendherberge der Welt. Die Räume aus dem Jahr 1914 können heute im Originalzustand besichtigt werden. Das Museum hat ganzjährig geöffnet, abgesehen vom Ruhetag am Montag sind an allen anderen Wochentagen Besucher herzlich willkommen. Am 2. Weihnachtstag ist der Eintritt sogar frei.

Burgerkundungen sind auf eigene Faust oder mit einer Führung möglich. In der dunklen Jahreszeit bieten die Museen besonders stimmungsvolle Rundgänge an. Bei der Lichterführung geht es mit Laternen rund um die Burg. Erzählt wird dabei von Sagen, die in den umliegenden Wäldern spielen. Am ersten Adventswochenende ist es wieder soweit: Das Winter-Spektakulum auf der Burg Altena lockt mit seiner einzigartigen Atmosphäre. Gaukler treffen auf alte Handwerkskunst, weihnachtliche Wohlgerüche auf ein Programm für die ganze Familie. Während der Adventszeit wird das imposante Bauwerk besonders ins Licht gesetzt, unter dem Motto „GlanzLicht“ strahlt die Burg zunächst in warmen Rottönen, später in blauen Winterfarben.

Kunst im Advent

Passend zum Altenaer Weihnachtsmarkt zeigen am 7. Dezember zum zweiten Mal Altenaer Künstler ihre Werke in der Fußgängerzone in Altena. Die Route zieht sich unterhalb der historischen Burg Altena an Lenne entlang. Bestaunt werden kann hier Kunst der klassischen bis moderne Malerei über feinste Holz- und Drahtskulpturen bis hin zu Kunstfotografien.