Bus rollt ohne Fahrer rückwärts den Berg herunter – Fahrgast bei Rettungsaktion verletzt

Busfahrer ausgestiegen

Beinahe wäre ein Albtraum für fünf Passagiere eines Gelenkbusses in Paderborn wahr geworden: Der Busfahrer steigt aus und plötzlich rollt der Bus rückwärts alleine eine Böschung hinunter.

Paderborn

09.12.2019, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein fahrerloser Bus ist in Lichtenau bei Paderborn plötzlich rückwärts eine Böschung heruntergerollt. Ein Passagier, der versucht hatte, die Bremse zu treten, wurde herumgeschleudert und leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Demnach hatte der Busfahrer den mit fünf Fahrgästen besetzten Gelenkbus am Montagmorgen an einer Steigung angehalten, weil die Elektronik einen Defekt anzeigte. Um den Fehler zu beheben, sei der Fahrer ausgestiegen.

Heck stoppte die Fahrt

Als er den Bus verlassen hatte, rollte das Fahrzeug jedoch rückwärts. Der hintere Teil des Gelenkbusses habe sich eingedreht, sei links von der Fahrbahn abgekommen und die Böschung hinabgerollt. Das Heck prallte unten auf und stoppte so die unfreiwillige Rückwärtsfahrt. Die weiteren Fahrgäste blieben unverletzt. Der Bus wurde mit einem Kran aus der Böschung gezogen.

dpa

Lesen Sie jetzt