Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Altstadt-Umbau: Bereich der Synagoge wird neu gepflastert

CASTROP Der im September 2005 beschlossene flächendeckende Austausch des Pflasters zwischen Busbahnhof und Lambertusplatz ist, wie berichtet, vom Tisch und wird wohl aufgehoben. Die Verwaltung hat für den Wettbewerb "Stadt macht Platz - NRW macht Plätze" ein abgespecktes Konzept erarbeitet.

von Von Peter Wulle

, 29.02.2008
Altstadt-Umbau: Bereich der Synagoge wird neu gepflastert

Das Konzept für den Altstadt-Umbau liegt jetzt vor.

Dieses ging unserer Redaktion heute mit den Beschlussvorlagen für den Rat am 11. März zu. Folgende "Umsetzungsschwerpunkte" sind darin aufgeführt: Der heute beengt wirkende Raum des Simon-Cohen-Platzes wird "entfrachtet". Das Pflanzenhochbeet und die Fahrradständer werden entfernt. Und: "Der dann freigestellte Simon-Cohen-Platz erhält ein neues hochwertiges Pflastermaterial".Bereich der Synagoge wird neu gestaltet Der Bereich der Synagoge wird mit neuem Pflastermaterial neu gestaltet. Die jetzt hochliegende Absis wird bodengleich ausgeführt, um den Gesamtraum des Platzes optisch zu vergrößern. "Der vorhandene Gedenkstein erhält einen neuen, würdevollen Ort. Zwischen Busbahnhof und Lambertusplatz werden unter Berücksichtigung der erforderlichen Sicherheitswege und der Erreichbarkeit (Be- und Entladen) der Ladengeschäfte kleinkronige Bäume (nicht im Kastenschnitt) gepflanzt. Zwischen den Bäumen werden neue Sitzmöglichkeiten geschaffen.

Vorhandene Pflasterschäden in den Bereichen, die keinen neuen Belag erhalten, werden großflächig behoben. Die Straßenbeleuchtung wird, soweit möglich, "zurückgebaut" und durch ein neues Lichtkonzept ersetzt Für diese Maßnahmen stehen 360 000 Euro zur Verfügung. 

Lesen Sie jetzt