Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bloß keine Ferien am Meer

CASTROP-RAUXEL "Good Morning everybody", ruft Sylvia Schitter in die 4. Klasse. Die Schauspielerin führte gestern in der Wilhelmschule erstmals das englischsprachige Theaterstück "Maggie?s Holiday" auf. Die Schüler und Schülerinnen waren begeistert. Ziel des WLT´s ist es, so viele Schulen wie möglich zu besuchen.

von Von Julia Sczekalla

, 28.02.2008
Bloß keine Ferien am Meer

"Bad Kitty": Sylvia Schitter zog bei der Premiere von "Maggie´s Holiday" alle schauspielerischen Register.

Das Westfälische Landestheater ist in Deutschland das einzige, welches Stücke auf Englisch produziert. Unter musikalischer Begleitung von Regisseur Peter Adrian E. Krahl performte sie eine lustige, bunte und lebendige Geschichte vor zwei vierten Klassen.

Gleich fünf Charaktere, von der Hauptrolle bis zum Eisverkäufer, spielte die 30-Jährige. Und so lautete die prompte Reaktion eines erstaunten Schülers: "Wieso machen Sie denn alles alleine?" "Weil ich diese Herausforderung toll finde", erklärte die Schauspielerin.Lieber mit den Eltern in die Berge, anstatt ans Meer

Das englische Stück handelt von einem Mädchen, das lieber mit ihren Eltern in die Berge fahren möchte, anstatt ans Meer. Denn leider kann sie nicht schwimmen. "I don't want to go to the sea!" ("Ich will nicht ans Meer!"), brüllte Maggie durch den Raum, stampfte wütend auf und warf ihren Koffer vom Tisch. Die Schüler lachten laut auf.

Als die kleine Maggie dann auch noch die Sandburg zerstörte, die sie selbst zuvor gebaut hatte, lachte selbst Michael Schmidt, Organisator der Aufführung, laut auf. "Das Stück ist leicht verständlich und gut geeignet für diese Altersgruppe", erklärte der Theaterpädagoge.Weitere Aufführungen sind geplant

Ziel des WLT´s ist es natürlich, so viele Schulen wie möglich zu besuchen. Weitere Aufführungen an der Wilhelmschule sind schon geplant. Seit der dritten Klasse lernen die Grundschüler Englisch und zeigten sich sehr aufgeschlossen, als Sylvia Schitter nach der Aufführung noch Fragen stellte: "Habt ihr alles verstanden?" "Ja!", riefen die Schüler wie aus einem Mund. Begeistert erzählten die Sprachanfänger das Stück noch einmal nach und wollten zeigen, wie viel sie schon gelernt haben.

Sogar mit einem lauten "Have a nice day" ("Schönen Tag noch!") antworteten die Schüler, als sich Sylvia Schitter verabschiedete. Goodbye!

Lesen Sie jetzt