Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erdkunde-Wettbewerb: EBG feiert den Sieger

CASTROP-RAUXEL "Im Vergleich zum Vorjahr haben wir sehr gut abgeschnitten" lobt Erdkundelehrerin Rita Höckelmann die strahlenden Gewinner. Das Ernst-Barlach Gymnasium in Castrop-Rauxel hat zum 5. Mal an dem Erdkunde-Wettbewerb "National Geographic Wissen 2008", dem größten Schülerwettbewerb in Deutschland teilgenommen.

von Von Julia Swierczyna

, 29.02.2008

Fast 600 Schüler aus den Klassen 7-10 des EBG haben mitgemacht. Die 25 Besten bekamen gestern in der Aula eine Urkunde überreicht.

"Es waren wirklich einige schwierige Fragen dabei. Ich kann nur sagen: Herzlichen Glückwunsch" freut sich auch Schulleiter Jancovics.Maximum waren 25 Punkte

Maximal 25 Punkte waren bei dem Wettbewerb zu holen. Mit ganzen 23 belegte der 15-Jährige Sebastian Somfleth den 1. Platz. Der Zehntklässler konnte fast alle Fragen aus den Bereichen der Allgemeinen, Kultur- und Physio-Geographie richtig beantworten und zieht in die nächste Runde ein. Im März hat er dann die Chance auf den Titel des Landessiegers. Im großen Finale in Berlin am 30. Mai kämpfen dann die Besten der Bundesländer um den Deutschlandsieg.

Sebastians Mitstreiter freuten sich mit, doch ärgerten sich auch etwas als bei der Preisverleihung im EGB die Antworten der Fragen bekannt gegeben wurden. "Mist, ich dachte der Brocken wäre der höchste!, ärgerte sich einer der Teilnehmer.Kenntnisse über Gebirge Aufgabe war es bei einer der Fragen die Gebirge Nebelhorn, Brocken, Feldberg und den großen Feldberg nach ihrer Höhe zu ordnen.

Leider war der Brocken aus dem Harz-Gebirge nur der dritthöchste mit 1142 Metern. Der Nebelhorn wäre mit 2224 Metern der Höchste gewesen. Auch die anderen fanden diese Frage ziemlich knifflig und verzogen das Gesicht, weil auch sie die falsche Reihenfolge hatten.

Zum 8. Mal veranstaltet der Verband deutscher Schulgeographen e.v. (VDSG) den Wettbewerb an dem sich letztes Jahr fast 225000 Schüler aus Deutschland beteiligten. Und das lohnt sich, denn es gibt nicht nur Globen und Digitalkameras zu gewinnen, sondern auch die Teilnahme an der Geographie-Olympiade "National Geographic World Championship" in San Diego, Kalifornien.Chefredakteur begeistert vom Wettbewerb

Der Chefredakteur der National Geographic Deutschland Klaus Liedtke ist begeistert von dem Wettbewerb. Auf der Homepage des VDSG äußerte er: "Es ist immer wieder besonders spannend, welches geographische Potenzial in den deutschen Schülern schlummert."

Lesen Sie jetzt