Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Face-Lifting rund um Grill-Pavillon

CASTROP Rund um den Grill-Pavillon soll der Simon-Cohen-Platz neu gestaltet werden. Die Hochbeete verschwinden, das Pflaster wird in diesem Bereich erneuert. Zwischen Busbahnhof und Lambertusplatz sollen Grün- und Lichtstreifen angelegt und Sitzbänke in edlem Design installiert werden. Offizielle Infos gibt es allerdings erst nächste Woche.

von Von Peter Wulle

, 29.02.2008

Weil Bürgermeister Johannes Beisenherz wegen Krankheit das angekündigte Pressegespräch zum Altstadt-Umbau gestern absagte, sickerten nur bruchstückhafte Informationen zu dem Thema durch. Allein der Bürgermeister, so erklärten der Technische Beigeordnete Heiko Dobrindt und Stadtentwickler Martin Oldengott, werde sich dazu äußern.

Dabei sind die Pläne längst fertig. Sie werden auch dem Ausschuss für Stadtentwicklung in der nächsten Sitzung am Donnerstag, 6. März, vorgelegt. Nach Informationen unserer Zeitung hat das NRW-Bauministerium die Förderung des oben beschriebenen ersten Bauabschnitts bereits mündlich zugesagt. 360 000 Euro (davon 288 000 Euro vom Land) werden verbaut. Sobald der Bewilligungsbescheid im Rathaus eingeht, soll begonnen werden. Vorausgesetzt, die Politik stimmt den Planungen zu, die bisher nur ein kleiner Zirkel kennt.130 000 Euro für Wettbewerb ausgegeben

Immerhin 130 000 Euro wurden allein für den Planungsprozess im Rahmen des Wettbewerbs "Stadt macht Platz - NRW macht Plätze" ausgegeben. Ziel ist es, eine "neue Stadt- und Platzkultur" umzusetzen.

Für weitere 1,2 Mio. Euro soll daher in den Jahren 2009 und 2010 auch der Altstadtmarkt neu gestaltet werden. Der ist vor allem durch die zwei Mal im Jahr stattfindende Kirmes ramponiert worden. Ob nach der Erneuerung des Pflasters dann demnächst die Kirmes auf dem Markt eingeschränkt oder ganz untersagt wird, ist bisher nicht erörtert worden. Auf jeden Fall, das wird im Rathaus versichert, werde es sich bei den Maßnahmen auf dem Markt - wie auch am Cohen-Platz - nicht um Instandsetzungsarbeiten, sondern um eine wirklich neue Platzgestaltung handeln.Poller vom dm-Drogeriemarkt bis zum Cohen-Platz

Wie ein Beweis dafür, dass die Altstadt im Bereich Im Ort eine Schönheitskur gebrauchen kann, stellen sich den Passanten die jetzt zitronengelb gestrichenen Poller vom dm-Drogeriemarkt bis zum Cohen-Platz in den Weg. Sie sollen verhindern, dass große Lieferwagen die Gebäudefassade rammen. Hässlicher geht's wirklich kaum!

Lesen Sie jetzt