Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fast zwei Millionen im Plus

GeWo vermeldet Jahresergebnis 2006 / Modernisierungsprogramm

24.05.2007

Im Geschäftsjahr 2006 hat das Unternehmen einen Jahresüberschuss von 1,96 Millionen Euro ausgewiesen. Dieses positive Ergebnis sei der Erfolg einer seit Jahren durchgeführten Investitionsstrategie. Seit dem Beginn des umfangreichen Modernisierungsprogramms im Jahr 2000 hat die GeWo nach eigenen Angaben rund 27 Millionen Euro in insgesamt 640 Wohnungen investiert. Im Bereich Instandhaltung lägen die Aufwändungen im gleichen Zeitraum bei über 10 Millionen Euro. Der größte Teil, betont das Unternehmen, sei an örtliche und regionale Handwerks- und Baubetriebe vergeben worden. Die Leerstände hätten sich im Geschäftsjahr 2006 aufgrund des erweiterten Kundenservices und der Flexibilität der Mitarbeiter erheblich reduziert. Die Leerstandsquote des Unternehmens liege trotz der schwierigen Marktbedingungen unter dem Branchendurchschnitt. Neben den positiven Entwicklungen an Bogenweg und Wartburgstraße (siehe Artikel auf Seite 1) vermeldet die GeWo auch, dass der Kaufvertrag zum Grundstück Mühlengasse kurz vor der Beurkundung stehe. Die Abbruchgenehmigung für die Häuserzeile «In der Kemnade» liegt bereits vor. Keine neuen Entwicklungen meldet die GeWo für die Bergstraße, wo das Projekt mit Ruhrgrund gescheitert war, und für den Bereich «Östlich Funkestraße». Dort hat es allerdings vor einigen Wochen zumindest einen Besichtigungstermin mit einem potenziellen Investoren gegeben. abi

Lesen Sie jetzt