Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Film wühlt alles wieder auf

HABINGHORST Im Fernsehen geht "die Gustloff" am Sonntag und Montag, 2./3. März, noch einmal unter. Gebannt wird Charlotte Fischer das Drama um das Flüchtlingsschiff von ihrem Sofa aus verfolgen. Sie kennt die Geschichte, sie war in dieser bitterkalten Winternacht am 30. Januar 1945 selbst an Bord. Sie verlor in dieser Nacht ihre Familie.

von Von Peter Wulle

, 28.02.2008

12 500 Menschen auf der Flucht vor der Roten Armee, die Danzig eingekesselt hatte, sollen auf der "Gustloff" gewesen sein, als diese von den Russen bombardiert wurde. "Es gab vielleicht 500 Überlebende", sagt Charlotte Fischer, die fast ihre ganze Familie bei der Kriegskatastrophe auf der Ostsee verlor. Als der riesige Dampfer sinkt, rutscht die damals 23-jährige Frau mit ihrer eineinhalbjährigen Tochter Ursula in das eiskalte Meer. Es ist stockfinster und Charlotte Fischer kämpft stundenlang ums Überleben. Als endlich ein Rettungsboot kommt, ist das kleine Kind in ihrem Arm erfroren.Genaue Erinnerungen an die Zeit

"Der Film, der jetzt ins Fernsehen kommt, wühlt das alles natürlich wieder auf", sagt die heute 85-Jährige. "An die Zeit", ergänzt sie, "erinnere ich mich noch ganz genau." Wie sollte sie die Tragödie auch jemals vergessen!? Ihre Mutter, eine Schwester, ihre Nichte, ihr Neffe und eben ihre Tochter kamen darin um.

"Es gibt ja drei schöne Worte. Die heißen 'Ich liebe dich'. Sie müssen aber auch heißen: Nie wieder Krieg", meint Charlotte Fischer, die nach 1945 mit ihrer zweiten Schwester, die mit ihr den Untergang der "Gustloff" überlebte, über Sachsen nach Westdeutschland kam. Seit Anfang der 50-er Jahre lebt sie in Castrop-Rauxel. Zur Premierenvorstellung des Fernsehzweiteilers in Köln war sie in der vergangenen Woche nicht eingeladen: "Die wissen doch gar nicht, dass es mich gibt."ZDF sendet im März

Das ZDF zeigt den Film "Die Gustloff" am 2. und 3. März jeweils um 20.15 Uhr.

Lesen Sie jetzt