Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Herzmuskelprotze auf der Musical-Bühne

CASTROP-RAUXEL "Ich mach dir wieder Mut, dann wird schon alles gut," lautete der Tenor des Mut machenden Mitmach-Musicals von Kinderliedermacher Frank Bernhardt und den Cribbel-Kids am Samstagabend in der Aula des ASG.

von Von Tina Hassel

, 17.02.2008

Jeder kennt die Situation: In der Schule gibt es freche Mitschüler. Sie ärgern, hänseln und mobben. Viele Kinder haben Angst, sind eingeschüchtert und wissen nicht, sich zu wehren. Genau solch eine Situation schildert das neue Musical "Ein Herz aus Licht". 50 Kinder spielten am Samstag mit oder rundeten das Stück mit tollen Liedern ab.

Lucy hilft den Kindern

Als die Kinder auf der Bühne schon nicht mehr wissen, wie sie sich gegen die frechen Mitschüler wehren können, kommt die zehnjährige Lucy neu in ihre Klasse. Lucy hat keine Angst vor den bösen Schülern, sie ist schlagfertig und lässt sich nicht einschüchtern. Die anderen Schüler sind begeistert von der kessen Lucy und bitten sie, ihnen zu helfen, auch keine Angst mehr zu haben.

Kraft aus dem Herzen schöpfen

"Schöpft die Kraft aus eurem Herzen", rät die Schülerin den anderen Kindern. "Lasst nicht eure Muskeln in den Armen spielen, sondern benutzt die Kraft aus eurem Herzen - seid Herzmuskelprotze." Ausßrdem verrät Lucy den Kindern noch den Pflastertrick: Pflaster auf den Mund und nicht streiten. "Und schließlich verhaftet die anderen Schüler - verHERZhaftet sie," erklärt Lucy. "Verherzhaften bedeutet freundlich zu allen zu sein und den frechen Schülern zu helfen, nicht mehr so frech zu sein." "Gemeinsam schaffen wir soviel, als wäre es ein Kinderspiel", singen die Kinder schließlich und animieren die rund 200 Gäste im Publikum, mitzusingen.

Tobender Applaus belohnt kleine Schauspieler

Und tatsächlich: Gemeinsam, mit viel Mut und Herzmuskelkraft, gelingt es den Schülern auf der Bühne, nicht mehr geärgert zu werden.

"Ich will den Kindern Mut machen, genauso im Alltag zu handeln," so Frank Bernhardt. "Selbstbewusstsein, Toleranz und Ausgeglichenheit sind außerdem Ziele meiner musik- und theaterpädagogischen Arbeit."

Stolz wie Oskar und mit einer großen Portion Mut im Herzen beendeten die 50 Kinder am Samstagabend das Musical unter dem tobendem Applaus der vielen Gäste in der ASG-Aula.

Lesen Sie jetzt