Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lindenschule: Arbeiten beginnen in den Osterferien

FROHLINDE Der Stein kommt ins Rollen. In Sachen Feuchtigkeitsschaden an der Lindenschule ist die Stadt nun einen Schritt weiter: Der von der Stadt beauftragte Gutachter hat jetzt seine Ergebnisse vorgestellt. Die Lindenschüler müssen sich demnach noch ein wenig gedulden.

von Von Julia Grunschel

, 20.02.2008
Lindenschule: Arbeiten beginnen in den Osterferien

Der Start der Öffnungs- und Sanierungsarbeiten soll nach aktuellem Stand der Dinge mit Ende des Schulbetriebs in den Osterferien beginnen.

Für das Gutachten hatte er Feuchtigkeitsmessungen im neuen Anbau durchgeführt, um herauszufinden, wo die größten Wassereinbrüche sind. "Die Hauptschadensstellen sind lokalisiert und in ein Raster eingetragen", erklärte gestern Günter Schmidt, technischer Leiter des Immobilienmanagements. Im Innenbereich sowie an einer Stelle im Außenbereich wurden bereits Öffnungen vorgenommen.

Ab dem 10. März (11. KW) werden drei weitere Stellen an der äußeren Fassade geöffnet, um einen tiefer gehenen Eindruck zu bekommen. "Der Hauptschaden befindet sich am Hauptzugang zum Anbau", weiß Günter Schmidt bereits.Start in den Osterferien geplant

Der Start der Öffnungs- und Sanierungsarbeiten soll nach aktuellem Stand der Dinge mit Ende des Schulbetriebs in den Osterferien beginnen. "Klar ist, dass wir für die Arbeiten längere Zeit brauchen und nicht in den Osterferien fertig werden."

In den neuen Anbau hatte die Stadt 1 656 000 Euro investiert. Landesmittel konnten nicht bezogen werden, da die Lindenschule keine offene Ganztagsschule ist. Welche zusätzlichen Kosten durch den Wasserschaden entstanden sind, ist derzeit noch nicht abzuschätzen.

Lesen Sie jetzt