Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stalker ist in ärztlicher Behandlung

CASTROP-RAUXEL Eigentlich hatte Heinz Korfage vor Gericht auf eine schnelle Entscheidung gehofft. Der Pflegedienstleiter hatte eine einstweilige Verfügung gegen den Mann beantragt, der die Autos seines Pflegedienstes seit Wochen beschädigt.

von Von Julia Grunschel

, 08.02.2008
Stalker ist in ärztlicher Behandlung

Heinz Korfage ist die andauernden Sachbeschädigungen an seinen Autos leid.

Doch zum Gerichtstermin kam es am Mittwoch erst gar nicht. Das Amtsgericht habe ihn morgens angerufen, um ihm mitzuteilen, dass der 57-Jährige in der Psychiatrie sei, berichtet Korfage. "Im Prinzip ist der Stalker dort richtig aufgehoben. Er ist manisch-depressiv. Aber ich hätte die Sache gerne vor Gericht zu Ende gebracht", betont er. Nähere Einzelheiten seien ihm aber nicht mitgeteilt worden.

"Für mich bedeutet das, dass ich nicht weiß, wann er wieder hier ist und wie lange ich Ruhe habe", erläutert Heinz Korfage und fügt resigniert hinzu: "das werde ich wohl spätestens dann merken, wenn die ersten Autos wieder beschädigt sind."Im Januar auf frischer Zeit ertappt

Für die Polizei, die den 57-Jährigen in der Nacht vom 22. auf den 23. Januar auf der Holzstraße auf frischer Tat ertappt hatte, bestätigte Polizeisprecher Bernhard auf der Springe gestern: "Ja, der Mann ist in ärztlicher Behandlung." Allem Anschein nach auf freiwilliger Basis. "Ob das nun Tage, Wochen oder Monate sind, liegt an ihm selbst und an den behandelnden Ärzten. Polizeirechtlich gibt es keine Handhabe ihn dort festzuhalten. Es kann also durchaus sein, dass er nächste Woche wieder da ist", so auf der Springe.

Lesen Sie jetzt