Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ver.di-Streik: Aktive Mittagspause

CASTROP-RAUXEL Ihre Trillerpfeifen waren heute nicht zu überhören: Auf dem Altstadtmarkt demonstrierten die gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter der Sparkasse Vest gegen das Arbeitgeber-Angebot im Tarifstreit. Zur "Aktiven Mittagspause" hatte die Gewerkschaft ver.di die Mitarbeiter der Sparkasse Vest aufgerufen. Wie viele sind dieser Aufforderung nachgekommen?

von Von Julia Grunschel

, 19.02.2008
Ver.di-Streik: Aktive Mittagspause

Die Mitarbeiter der Sparkasse Vest demonstrierten gegen das Arbeitgeber-Angebot.

"Die Mehrheit ist dem gefolgt", zog Gewerkschaftssekretär Uwe Spadzinski, zuständig für die Sparkasse, eine positive Bilanz. Zeitgleich fand in Recklinghausen eine Kundgebung statt, so dass heute insgesamt 1400 Sparkassen-Mitarbeiter auf die Straße gingen. In Dortmund streikten parallel 8 000 im öffentlichen Dienst Beschäftigte, um ein klares Signal an die Arbeitgeber zu senden.

"Die Arbeitnehmer haben genug gelitten. In den letzten fünf Jahren gab es keine tabellenwirksame Gehaltssteigerung", erklärte der Gewerkschaftssekretär und setzte nach: "Das Ende der Fahnenstange ist erreicht. Überall steigen die Preise, dafür braucht man auch mehr Geld in der Tasche.""Das soll dann auch noch über eine 40-Stunden-Woche finanziert werden"

Acht Prozent mehr fordern die Angestellten. Das Angebot der Arbeitgeber sieht eine Lohnerhöhung um fünf Prozent über zwei Jahre vor. "Wenn man sich das Angebot mal genauer anguckt, dann ist das eine Erhöhung von 2,15 Prozent", schimpft Uwe Spadzinski, "das soll dann auch noch über eine 40-Stunden-Woche finanziert werden. Wenn das so kommt, ist jede 26. Stelle gefährdet."

Mit den ver.di-Vertetern solidarisierte sich der DGB, für den Udo Behrenspöhler Flagge zeigte. Wenn am Donnerstag im gesamten Stadtgebiet gestreikt wird, ist der DGB wieder mit dabei. Streikmarsch am Donnerstag Los geht es am Donnerstag, 21. Februar, um 8 Uhr beim EUV mit einem Streikmarsch. Ziel ist dann das Rathaus.

Lesen Sie jetzt