Corona-Fälle in Euskirchener Gemeinde: Hunderte Personen in Quarantäne

Coronavirus

In einer Mennoniten-Gemeinde im Kreis Euskirchen ist es zu mehreren Corona-Infektionen gekommen. Hunderte Personen müssen nun in häusliche Quarantäne.

Euskirchen

07.07.2020, 12:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alle Mitglieder der Mennoniten-Gemeinde in Euskirchen sollen nun getestet werden.

Alle Mitglieder der Mennoniten-Gemeinde in Euskirchen sollen nun getestet werden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Das Gesundheitsamt im Kreis Euskirchen hat einen Corona-Ausbruch in einer Mennoniten-Gemeinde vermeldet. Mehrere Hundert Menschen müssen nun in häusliche Quarantäne, nachdem einige Mitglieder der Gemeinde positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Alle Gottesdienste der Gemeinde wurden mit sofortiger Wirkung verboten, eine Schule musste geschlossen werden. Zuerst hatte der „Express“ berichtet.

Laut der Zeitung wurden Infektionen bei zwölf Personen nachgewiesen, es handele sich dabei um Mitglieder einer kinderreichen Familie der Mennoniten-Gemeinde. Demnach zeige ein Familienmitglied leichte Symptome, die anderen hingegen gar keine.

Testung aller Gemeinde-Mitglieder für diese Woche angekündigt

Die Schließung der Menno-Simons-Schule in Euskirchen sowie das Verbot der Gottesdienste hatten damit zu tun, dass die Kinder der Familie an den Vortagen in der Schule waren und die Familie darüber hinaus an Gottesdiensten der Gemeinde teilgenommen hatte. Daher hat das Gesundheitsamt eine Testung aller Mitglieder der Gemeinschaft beschlossen.

Die Gemeinde der Mennoniten ist eine evangelische Freikirche, die es seit der Reformationszeit gibt. Der Name Glaubensgemeinschaft leitet sich von dem Theologen Menno Simons (1496–1561) ab.

rej

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt