Corona: RKI meldet weniger als 10.000 aktive Fälle in Deutschland

Coronavirus

Erfolg im Kampf gegen die Pandemie: Laut Robert-Koch-Institut ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Deutschland auf unter 10.000 gefallen. Die Dunkelziffer dürfte aber deutlich höher sein.

Bundesweit

23.05.2020, 12:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Deutschland ist laut RKI auf unter 10.000 gefallen (Symbolbild).

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Deutschland ist laut RKI auf unter 10.000 gefallen (Symbolbild). © picture alliance/dpa

In Deutschland sind aktuell rund 9700 Menschen am Coronavirus erkrankt. Damit ist die Zahl der aktiven Fälle laut Robert-Koch-Institut (RKI) weiter gefallen. Auch die Zahl der Neuinfektionen geht zurück: So meldet das RKI 638 Fälle – in der letzten Zeit hatte der Wert noch oft bei 1000 gelegen.

Dunkelziffer dürfte über offiziellen Werten des RKI liegen

Offiziell haben sich in Deutschland 177.850 Menschen mit dem Virus infiziert, 159.900 Patienten sind inzwischen wieder gesund. An Corona gestorben sind 8216 Menschen. Die Zahl der Todesfälle nahm damit im Vergleich zum Vortag um 42 Personen zu. Bei den Zahlen des RKI handelt es sich um offizielle Werte, die von den Gesundheitsämtern übermittelt werden. Experten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer weitaus höher liegen dürfte.

Auch das Sieben-Tage-R bleibt unter eins

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Freitag bei 0,85 (Datenstand 22.5., null Uhr). Das bedeutet, dass jeder Infizierte im Mittel etwas weniger als eine weitere Person ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

Inzwischen gibt das RKI zudem ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert bei 0,91. Er zeigt das Infektionsgeschehen vor acht bis 16 Tagen.

RND/fh