Coronavirus in NRW: Weitere Lockerungen in dieser Woche – Liveblog

hzCoronavirus

Viele Geschäfte und Betriebe durften in den vergangenen Tagen und Wochen bereits wieder öffnen. Diese Woche stehen nun weitere Lockerungen in Nordrhein-Westfalen an. Die Lage in NRW im Überblick.

NRW

, 25.05.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Entwicklungen der Corona-Krise überschlagen sich meist. Wir berichten hier aktuell in diesem Liveblog.

  • In NRW steigt die Zahl der Coronavirus-Infizierten weiter an: Es sind inzwischen 37.204 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden und es gibt 1.562 Todesfälle. 32.330 Menschen sind laut NRW-Gesundheitsministerium wieder genesen. (Stand: 24.5.2020)
  • Etwas mehr Normalität kehrte in den vergangenen Tagen und Wochen bereits wieder zurück. In dieser Woche stehen weitere Lockerungen in NRW an. Unter anderem dürfen Kinos und Theater wieder öffnen. In den Schulen soll es ebenfalls weitere Lockerungen geben.
  • Der Staatsschutz ermittelt wegen einer Attacke auf zwei Teilnehmer von einer Demonstration gegen Corona-Beschränkungen auf ihrem Heimweg in Bielefeld.
  • Mit Blick auf fortschreitende Lockerungen und die bevorstehende Urlaubszeit erinnern Experten an das Risiko eines erneuten Anstiegs von Corona-Neuinfektionen.
  • Koalitionsfraktionen fordern: NRW soll klinische Studien zum Einsatz von Antikörpern gegen Corona unterstützen.
  • Erstmals hat sich ein möglicher Impfstoff gegen das Coronavirus bei Tests an Menschen zumindest teilweise als wirkungsvoll gezeigt.
  • Den Spargel- und Erdbeerbauern fehlen Erntehelfer. Viele Hilfskräfte aus Osteuropa sind aus Angst vor der Corona-Pandemie zu Hause geblieben.

SCHUTZ VOR CORONAVIREN

Generell gelten zum Schutz vor Coronaviren dieselben Maßnahmen, die zurzeit bei Grippewellen sowieso angeraten sind.
  • Husten und Niesen in die Armbeuge, nicht in die Faust oder Handfläche
  • Umarmungen und Händeschütteln einschränken
  • Die Hände sollten regelmäßig mindestens 20 Sekunden und mit Seife gewaschen werden
  • Viele Masken sind keine Spezialmasken, wehren Feinpartikel nicht ab und schützen dementsprechend auch nicht vor einer Tröpfcheninfektion
  • Für Menschen, die sich bereits angesteckt haben, sei es aber sinnvoll, sogenannte FFP3-Masken zu tragen, um andere Menschen nicht anzustecken
  • Deutschlandweit ist eine Hotline für besorgte Bürger eingerichtet: 030 9028-2828. Der Notruf 112 soll für Notfälle nicht blockiert werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt