Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das „A“ wird abgerissen

17.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Das „A“ wird abgerissen

Im Dezember 2015 wurde Schacht 8 geschlossen.(Archiv) attenberger © Wolfgang Attenberger

Von Jürgen Wolter

Lippramsdorf. Seit 1982 steht an der Lippe im Bereich der Siedlung Freiheit ein Förderturm des ehemaligen Bergwerkes Auguste Victoria. Er sieht aus wie ein Großes „A“. Der Turm soll demnächst abgerissen werden und das finden nicht alle gut.

Seit Dezember 2015 ist das Bergwerk geschlossen und es wird hier keine Steinkohle mehr gefördert. Früher waren über 5000 Menschen auf der Zeche beschäftigt, die Kohle in einer Tiefe von mehr als 1000 Metern abbauten und nach oben förderten. Viele von ihnen fuhren am Schacht 8 ins Bergwerk ein. Oben im Schachtgerüst hängt eine Seilscheibe, an der schwere Stahlseile befestigt waren. An diesen hingen die Förderkörbe, die Material oder bis zu 100 Personen in die Tiefe befördern konnten.

Viele Anwohner haben sich an den Anblick das großen „A“ gewöhnt und freuen sich auch, dass dort oben in der Adventszeit wieder ein Weihnachtsbaum leuchtet. Außerdem finden sie, dass das Schachtgerüst auch wegen seiner ungewöhnlichen Form erhalten werden sollte, weil es ein Wahrzeichen gerworden ist. Ein solcher Erhalt würde aber Geld kosten, und niemand weiß, wer das bezahlen könnte.