Anzeige

Das „grüne Dorf“

Schermbeck

In der lebendigen Gemeinde Schermbeck kommt das Beste aus vier Himmelsrichtungen zusammen.

19.03.2020, 18:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christian Schwitt

Christian Schwitt © Christian Schwitt

Mit einem Fuß im Rheinland, dem anderen in Westfalen; den Blick über das weite Münsterland werfend, immer ein Ohr am Pott. Hier werden Natur und Kultur, Gastronomie in allen Facetten mit regionaler, nationaler und internationaler Küche erlebt.

Es lohnt sich, die knapp 111 km² Schermbeck kennenzulernen. Das „grüne Dorf“ hält viele Sehenswürdigkeiten bereit – mitten im Naturpark Hohe Mark. Erlebbare Geschichte: das vermutlich kleinste Strommuseum im Ortsteil Damm, die Heimatscheune „Olle Schuer“ und eine Fahrt mit der Feldbahn im Ortsteil Gahlen, das liebevoll gestaltete Schermbecker Heimatmuseum, eine Dorfführung per Smartphone (QR-Codes vor Ort), ein Stopp an der Brichter Turmstation oder ein Besuch im Heimatmuseum „das Alte erhalte“ im Ortsteil Weselerwald.

Die Naturparkführer lassen Gäste die Üfter Mark, den Dämmerwald mit der „Neuen Wildnis“ und die Geschichte rund um den Ton aus Schermbeck individuell erfahren.

www.wir-sind-schermbeck.de

www.schermbeck.de