Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Neue im Interview - Patrick Kunze: "Der VfL steigt nicht ab"

SCHWERTE Mit Patrick Kunze, der vom VfK Weddinghofen an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt, meldete Fußball-Verbandsligist VfL Schwerte letzte Woche seinen ersten Neuzugang für die Spielzeit 2008/09. Sportredakteur Michael Dötsch unterhielt sich mit dem 26-Jährigen.

von Von Michael Dötsch

, 14.02.2008
Der Neue im Interview - Patrick Kunze: "Der VfL steigt nicht ab"

Patrick Kunze wechselt im Sommer zurück zum VfL Schwerte.

Nachdem du 2006 gegangen bist, kehrst du nun zum VfL Schwerte zurück. Wie kommt's?Kunze: Ich hatte nie den Kontakt zum VfL verloren und habe nach wie vor viele Freunde hier. Spieler wie Steve Kozole, Tiese Roos oder David Flamme kenne ich noch von meiner ersten Zeit beim VfL.

Spielt auch der Trainer bei deiner Entscheidung eine Rolle?Kunze: Na klar, aber nicht nur "Kiki" Kneuper, sondern der ganze Stab. Heiner Striewe zum Beispiel auch oder besonders Ronny Kosina, der damals sehr geholfen hat, als ich verletzt war.

"Meine Zusage gilt unabhängig von der Klassenzugehörigkeit"

Würdest du auch im Falle eines Abstiegs zum VfL wechseln?Kunze: Ja, meine Zusage gilt unabhängig von der Klassenzugehörigkeit. Aber ich bin absolut überzeugt davon, dass die Mannschaft nicht absteigt.

Beim VfK Weddinghofen, wo du jetzt noch spielst, läuft es aber auch ganz gut, oder?Kunze: Das kann man sagen. Wir stehen mit sieben Punkten Vorsprung an der Spitze der Bezirksliga.

Das heißt, du kommst als Aufsteiger nach Schwerte?Kunze: So könnte es laufen - und dann würde sich irgendwie ein Kreis schließen.

Wieso?Kunze: Beim letzten Mal war es auch schon so. 2003 waren wir mit Aplerbeck in die Landesliga aufgestiegen.

Lesen Sie jetzt